Bundesliga-Rekordhalter Carsten Lichtlein verstärkt das Trainerteam der Nordhessen, beendet dadurch aber noch nicht seine Profi-Karriere. Sportlich lief es für seinen zukünftigen Verein am Donnerstag eher bescheiden.

Audiobeitrag

Audio

MT Melsungen verliert in der Handball-Bundesliga

Carsten Lichtlein von der MT Melsungen
Ende des Audiobeitrags

Ein prominenter Name für die MT Melsungen: Wie der Handball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, wechselt Carsten Lichtlein zur kommenden Saison zu den Nordhessen und soll bei der MT in erster Linie als Torwarttrainer fungieren. Der 41-Jährige, der 2007 Weltmeister wurde, ist für die Aus- und Weiterbildung der Profi- und Nachwuchs-Torhüter zuständig und unterschreibt zunächst einen Vertrag über ein Jahr.

"Wir haben schon seit längerem gesucht, um diese Position qualitativ hochwertig zu besetzen und sind davon überzeugt, dass uns dies mit Carsten Lichtlein gelungen ist", freute sich Melsungens Vorstand Axel Geerken über die Verpflichtung. Lichtlein ist mit mehr als 700 Bundesliga-Spielen alleiniger Rekordhalten in der höchsten deutschen Spielklasse und hat zudem bereits die Torwarttrainer-Lizenz.

Lichtlein hält sich für den Notfall fit

Dass Lichtlein, der zuvor seinen Abschied von der GWD Minden verkündet hatte, mit dem Beginn seiner Trainer-Laufbahn gleichzeitig seine Karriere als Spieler beendet, ist aber noch nicht gesagt. Sollte es im Tor der MT einen Engpass geben, will Lichtlein weiter in der Bundesliga auflaufen. "Ich werde mich auch als Torwarttrainer weiterhin fit halten und stehe bereit, wenn dort Not am Mann ist."

Neben seiner Tätigkeit in Melsungen wird der gebürtige Würzburger zudem die U20-Junioren des Deutschen Handballbundes auf die kommende Europameisterschaft vorbereiten. "Mir macht diese Arbeit schon jetzt viel Spaß", so Lichtlein. "Wenn ich sehe, dass ein Torhüter viel von dem, was wir besprochen und trainiert haben, im Spiel umsetzt und obendrein damit erfolgreich ist, ist das das Größte, was einem als Trainer passieren kann."

MT verliert gegen Göppingen

Ein paar Stunden nach dieser Meldung erlitt die MT Melsungen dann einen Rückschlag im Rennen um die internationalen Plätze erlitten. Die Nordhessen verloren in der heimischen Kasseler Rothenbachhalle mit 24:26 (10:9) gegen Göppingen und rutschten in der Tabelle der Handball-Bundesliga auf Platz sieben ab.

In einer ausgeglichenen Partie führten die Hausherren in der zweiten Hälfte schon mit fünf Toren, ehe die Gäste aus Göppingen plötzlich aufdrehten und knapp gewannen. Die besten Werfer der MT waren die beiden Nationalspieler Kai Häfner (fünf Treffer) und Julius Kühn (sechs Treffer).

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen