Roberto Parrondo bei seinem Debüt für Melsungen.

Bitterer Abend für die hessischen Handball-Bundesligisten: Das erste Spiel des neuen Melsunger Trainer Roberto Parrondo endete mit einer Niederlage gegen Magdeburg. Auch die HSG Wetzlar musste sich in Hamburg deutlich geschlagen geben.

Die beiden hessischen Handball-Bundesligisten haben am Donnerstag Niederlagen hinnehmen müssen. Unter dem neuen Trainer Roberto Parrondo unterlag die MT Melsungen daheim dem SC Magdeburg mit 24:27 (11:15). Bester Werfer war Julis Kühn mit sieben Treffern.

Weitere Informationen

MT Melsungen - SC Magdeburg 24:27 (11:15)

Tore Melsungen: Kühn 7, A. Gomes 5, Kastening 5/2, Petersson 3, Reichmann 3/1, Jonsson 1
Tore Magdeburg: Mertens 6, O. I. Magnusson 5/2, Hornke 4/3, D. Pettersson 3, Smits 3, Chrapkowski 2, Bezjak 1, Jensen 1, G. T. Kristjansson 1, O´Sullivan 1

Zuschauer: 2700

Ende der weiteren Informationen

HSG mit bitterer Pleite

Die HSG Wetzlar erlebte in Hamburg einen bitteren Abend. Der HSV besiegte die Gäste deutlich mit 31:23 (17:10). Bei den Wetzlarern kam Lenny Rubin auf zehn Treffer, doch gerade im ersten Durchgang waren die Hessen deutlich unterlegen und lagen über die gesamte Distanz in Rückstand.

Weitere Informationen

HSV Hamburg - HSG Wetzlar 31:23 (17:10)

Tore Hamburg: Forstbauer 8, F. B. Andersen 5, Mortensen 5/3, Walullin 4, Weller 3, Wullenweber 2, Axmann 1, Bauer 1, Schimmelbauer 1, M. Späth 1
Tore Wetzlar: Rubin 10, Mellegard 3, Cavor 2, Holst 2/2, Novak 2, Fredriksen 1, Kusan 1, Nyfjäll 1, Srsen 1

Zuschauer: 2511

Ende der weiteren Informationen