Kai Häfner im Test gegen Ägypten

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat den letzten Test vor Olympia gegen Ägypten gewonnen. Auch die Spieler aus Melsungen hatten ihren Anteil am Sieg - Torwart Silvio Heinevetter bekam ein Sonderlob.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Reichmann: "Olympia hat ein ganz besonderes Flair"

Timo Kastening und Tobias Reichmann
Ende des Audiobeitrags

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat die Generalprobe vor Olympia bestanden. Sie gewann das Drei-Nationen-Turnier in Nürnberg und siegte zum Abschluss mit 29:27 (12:10) gegen Ägypten. Die sechs nominierten Spieler der MT Melsungen hatten ihren Anteil am Erfolg.

Mit Timo Kastening, Kai Häfner und Julius Kühn standen drei Akteure aus Hessen bei Anwurf auf der Platte. Tobias Reichmann, Silvio Heinevetter und Finn Lemke kamen im Verlauf der Begegnung zu ihren Einsatzzeiten. In der ersten Halbzeit hielt Heinevetter das Team nicht nur mit seinen Paraden im Spiel, in der 27. Minute leitete er einen Tempogegenstoß zu Marcel Schiller ein, der Deutschland wieder in Front brachte.

Reichmann und Heinevetter überzeugen trotz Ersatz-Rolle

Für Heinevetter und Reichmann ist die Situation besonders: Beide sind bei Olympia nur Ersatz, reisen zwar mit, dürfen sich aber nicht im Teamhotel aufhalten. Kastening auf Rechtsaußen, Häfner (Rückraum rechts) und Kühn (Rückraum links) dürften derweil zu den Stützen des Teams gehören, das in Tokio nur 14 Spieler umfasst. Kühn erzielte am Sonntag drei Treffer, Reichmann zwei, Häfner einen.

Gegen Ägypten steigerte sich die deutsche Mannschaft im zweiten Durchgang enorm und zog zwischenzeitlich mit acht Treffern davon. Am Ende stand ein verdienter 29:27-Erfolg. Bundestrainer Alfred Gislason sagte bei sport1: "Wir hatten ziemlich große Mühe in der ersten Halbzeit, in der zweiten Halbzeit lief es besser. Ich bin sehr zufrieden." Außerdem formulierte er ein Sonderlob: "Heinevetter hat sehr gut gehalten."