Tobias Reichmann erzielt einen seiner elf Treffer für die MT Melsungen.

Welch ein Wahnsinn: Lange Zeit lief die MT Melsungen in Erlangen der Musik hinterher, doch am Ende jubelten die Hessen. Dank eines Last-Minute-Treffers von Michael Allendorf steht das Tor nach Europa nun ganz weit offen.

Die MT Melsungen hat sich dank eines dramatischen Comebacks im Auswärtsspiel beim HC Erlangen beste Chancen auf einen Einzug in den EHF-Pokal gesichert. Michael Allendorf warf die Bartenwetzer am Mittwoch buchstäblich in letzter Minute zum 25:24-Sieg in fremder Halle. Zur Pause hatten die bis dato schwachen Hessen noch 11:16 in Rückstand gelegen.

Bedanken können sich die Melsunger auch bei Tobias Reichmann, der neun Treffer erzielte. Vor dem letzten Saisonspiel gegen Lemgo ist die MT nun Fünfter mit 40 Punkten. Dahinter liegen Berlin und der Bergische HC punktgleich mit 38 Zählern. In diesem Jahr reicht auch der sechste Platz für den Einzug in den Europacup.

Weitere Informationen

HC Erlangen – MT Melsungen 24:25 (11:16)

Tore für Erlangen: Büdel (8/3), Schröder (4), Kellner (3), von Gruchalla (3), Schäffer (2), Overby (2), Theilinger (1), Link (1)

Tore für Melsungen: Reichmann (9/7), Sidorowicz (4), Allendorf (3), Birkefeldt (3), Lemke (2), Mikkelsen (2), Müller (1), Schneider (1)

Zuschauer: 4.538

Ende der weiteren Informationen