Ohne Fans, aber mit reichlich Wut im Bauch empfängt die MT Melsungen am Samstag (20.30 Uhr) GWD Minden.

Nach der Zehn-Tore-Pleite in Erlangen sitzt der Stachel noch tief. "Wir haben null Bereitschaft gezeigt. So kann man sich in der Bundesliga gegen keinen Gegner präsentieren", sagte Rückraumspieler Julius Kühn.

Gegen die punktlosen Mindener soll eine Trotzreaktion her. "Wir müssen die Köpfe hochnehmen und weitermachen", so Kühn. Das fürchtet auf der Gegenseite auch Mindens Keeper Carsten Lichtlein: "Dass die MT zurück in die Spur finden will, macht es für uns nicht leichter.