Timo Kastening

Timo Kastening hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen. Passiert ist das im Training der MT Melsungen - bei einem Spielzug, wie ihn der Nationalspieler nur allzu oft gespielt hat. Diesmal mit dem dramatischen Ende.

Videobeitrag

Video

MT Melsungen siegt in Lübbecke

Jubel bei der MT Melsungen über den Sieg in Lübbecke
Ende des Videobeitrags

Lange Pause für Nationalspieler Timo Kastening: Der 26-Jährige muss wegen eines Kreuzbandrisses operiert werden. "Eine Ruptur des vorderen Kreuzbandes im linken Knie und Riss des Innenmeniskus", lautet die vollständige Diagnose laut seines Vereins MT Melsungen.

Kastening hatte sich im Abschlusstraining des Teams vor dem Auswärtsspiel in Lübbecke verletzt - bei einer alltäglichen Übung. "Das ist ein Spielzug, wie wir ihn schon hunderte Male gelaufen sind", berichtete er später. "Diesmal endete er aber für mich leider mit einer Verletzung."

Freude auf die "Herausforderung"

Kastening, der Mitte April für die Deutsche Nationalmannschaft in den WM-Playoffs auf dem Feld stehen sollte, gibt es sich mit Blick auf die monatelange Reha aber schon wieder kämpferisch: "Das hört sich zum jetzigen Zeitpunkt vielleicht etwas komisch an, aber auf diese Herausforderung freue ich mich sogar schon." Verletzungen seien bei Profisportlern eben Berufsrisiko.

Für den Rechtsaußen ist es nach eigener Aussage die erste schwere Verletzung seiner Karriere. Die personell ohnehin angeschlagene MT Melsungen muss nun im Liga-Endspurt auf Kastening verzichten. Am Donnerstag (19.05 Uhr) steht das Heimspiel gegen Göppingen auf den Programm.

Reichmann soll nachrücken

In der Nationalmannschaft soll übrigens ein Teamkollege Kastenings Aufgaben auf der rechten Seite übernehmen: Tobias Reichmann werde ihn wahrscheinlich ersetzen, teilte Bundestrainer Alfred Gislason mit Blick auf die Spiele im April mit. Laut MT muss Reichmann sich dafür in den kommenden Tagen nach Corona-Erkrankung noch erfolgreich freitesten.