Simon Birkefeldt beim Wurf
Simon Birkefeldt (helles Trikot) und die MT Melsungen verlieren in Flensburg. Bild © Imago Images

Für die Handballer der MT Melsungen ist der Lauf von Bundesliga-Titelanwärter Flensburg-Handewitt nicht zu stoppen. Eine schwache erste Halbzeit der Nordhessen und ein starker Towart der Norddeutschen entscheiden die Partie.

Handball-Bundesligist MT Melsungen hat eine Überraschung bei Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt verpasst. Das Team von Trainer Heiko Grimm verlor am Donnerstagabend bei den Norddeutschen mit 24:30 (8:14). Nach einem schwachen ersten Durchgang mit nur acht eigenen Toren präsentierte sich die MT im zweiten Abschnitt verbessert.

Mit einem zusätzlichen Feldspieler kassierte sie aber zu oft einen Gegentreffer ins leere Tor. Flensburgs Schlussmann Torbjørn Bergerud kam bereits während der ersten Halbzeit auf zehn Paraden und machte so die MT-Offensivbemühungen zunichte.

Weitere Informationen

SG Flensburg-Handewitt - MT Melsungen 30:24 (14:8)

Tore für Flensburg-Handewitt: Jöndal 10/5, Lauge Schmidt 7, Röd 4, Steinhauser 4, Golla 3, Svan 1, Zachariassen 1

Tore für Melsungen: Schneider 4, F. Lemke 3, Maric 3, Allendorf 2/1, Birkefeldt 2, Danner 2, Kunkel 2, M. Müller 2, Sidorowicz 2, Mikkelsen 1/1, P. Müller 1

Zuschauer: 6.300 (ausverkauft)

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, 16.5.19, 21 Uhr