Tobias Reichmann von der MT Melsungen
Tobias Reichmann ist mit fünf Treffern der erfolgreichste Melsunger. Bild © Imago

Aus der Traum für die MT Melsungen: Die Bundesliga-Handballer aus Nordhessen scheitern im Pokal-Viertelfinale am THW Kiel. Überschattet wird die Niederlage von einer schweren Verletzung von Domagoj Pavlovic.

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel ist als erste Mannschaft ins Final Four um den DHB-Pokal eingezogen. Das Team von Trainer Alfred Gislason setzte sich am Dienstagabend im Viertelfinale gegen MT Melsungen mit 31:19 (19:8) durch. 

Spiel mehrere Minuten unterbrochen

Überschattet wurde das Spiel von der schweren Verletzung des Melsungers Domagoj Pavlovic. Nach einem Zusammenprall mit Domagoj Duvnjak nach rund 30 Sekunden musste der Spielmacher fast 20 Minuten auf dem Feld behandelt und dann mit Verdacht auf einen Wadenbeinbruch, der sich später bestätigte, ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Partie des Rekordpokalsiegers Kiel war aufgrund einer Hallenbelegung am geplanten Termin 18./19. Dezember vorgezogen worden. In den weiteren Viertelfinal-Begegnungen treffen die Füchse Berlin auf Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen, TSV Hannover-Burgdorf spielt gegen HC Erlangen (beide 18. Dezember), am Tag darauf empfängt der SC Magdeburg Frisch Auf Göppingen. Das Final Four wird am 6. und 7. April 2019 in Hamburg ausgetragen.

Weitere Informationen

THW Kiel - MT Melsungen 31:19 (19:8)

Tore Kiel: Ekberg (7/1), Nilsson (5), Pekeler (4), Weinhold (3), Dahmke (3), Vujin (2), Rahmel (2), Jacobsen (2), Kristjansson (1), Bylik (1), Reinkind (1)
Tore Melsungen: Reichmann (5), Mikkelsen (4), Birkefeldt (3), Lemke (2), Danner (2), Maric (1), Ignatow (1), Müller (1)

Ende der weiteren Informationen