Michael (li.) und Philipp Müller haben bei der MT Melsungen bis 2020 verlängert.
Michael (li.) und Philipp Müller haben bei der MT Melsungen bis 2020 verlängert. Bild © Imago

Die MT Melsungen muss ab der kommenden Saison auf Philipp und Michael Müller verzichten. Einen der Zwillinge zieht es zu einem Topklub. Zum Sommer 2020 hat die MT unterdessen einen Nationalspieler verpflichet.

Die MT Melsungen verliert zur neuen Saison zwei ihrer Leistungsträger. Wie die Hessische Niedersächsische Allgemeine berichtet, werden die Müller-Zwillinge Michael und Philipp die Nordhessen im Sommer verlassen.

Laut des Berichts, den der Verein mittlerweile bestätigte, schließt sich Philipp Müller dem aktuellen Tabellen-15. SC DHfK Leipzig an. Rückraumspieler Michael Müller zieht es hingegen zu einem Topklub. Ihm liegt ein Angebot der Füchse Berlin vor, die den Wechsel Müllers bereits auf einer Pressekonferenz bestätigten. Müller unterschreibt in Berlin für zwei Jahre.

Das ist ein Top-Angebot. Damit hätte ich nicht gerechnet."

Gegenüber der HNA erklärte Michael Müller: "Das ist ein Top-Angebot. Damit hätte ich nicht gerechnet." In Berlin wird Müller mit Nationalspieler Fabian Wiede im rechten Rückraum agieren. "Ich freue mich auf diese Aufgabe. Fabi ist einer der besten Spieler auf dieser Position", so Müller weiter.

Die beiden Würzburger waren 2013 von der HSG Wetzlar zur MT gewechselt und hatten zuvor bereits beim TV Großwallstatt zusammengespielt. In Melsungen wurden der 78-fache (Michael) und zweifache (Philipp) Nationalspieler schnell zu Identifikationsfiguren, galten aber durchaus auch als schwierige Charaktere. Wohl auch deshalb erklärte Berlins Geschäftsführer Bob Hanning zum Wechsel Müllers: "Er ist ein Typ, an dem wir uns oft gerieben haben, doch jetzt glaube ich, dass diese Reibung bei uns viel Wärme erzeugen wird."

Nationalspieler Häfner kommt spätestens 2020

MT-Trainer Heiko Grimm wurde in einer Pressemitteilung der MT wie folgt zitiert: "Die Müller-Zwillinge haben einen erfolgreichen sportlichen Abschnitt der MT mitgestaltet. Dafür gebührt ihnen großer Dank. Aber wenn ein Team in seiner Entwicklung zu stagnieren droht, muss man als Verantwortlicher überlegen, welche Besetzung eine Zukunftsperspektive hat." In Melsungen hätten die Zwillinge noch Vertrag bis 2020 gehabt, zuletzt waren aber immer wieder Gerüchte über einen vorzeitigen Abgang laut geworden.

Das sportliche Vakuum kann spätestens ab 2020 Kai Häfner füllen. Der Europameister von 2016 unterschrieb einen ab 2020 gültigen Vertrag bei den Nordhessen, er kommt vom Ligarivalen TSV Hannover-Burgdorf. "Wenn es dann soweit ist, freue ich mich natürlich darauf, auf die Jungs zu treffen, mit denen ich auch schon einige Zeit in der Nationalmannschaft zusammenspiele”, sagte Häfner. Auch eine Verpflichtung zu einem früheren Zeitpunkt steht noch im Raum: "Wir sind an einer entsprechenden Lösung interessiert, aber es liegt nicht allein in unserer Macht, die herbeizuführen und werden dies auch nicht um jeden Preis anstreben", hieß es seitens MT-Geschäftsführer Axel Geerken.