Tobias Reichmann
Tobias Reichmann muss die Heimreise antreten. Bild © Imago Images

Bittere Enttäuschung für Handball-Europameister Tobias Reichmann: Der Rechtsaußen von der MT Melsungen ist überraschend aus dem Kader für die Heim-WM gestrichen worden. Damit verbleibt ein Hessen-Trio.

Es war bereits spekuliert worden, dass Handball-Bundestrainer Christian Prokop bei der Bekanntgabe des endgültigen 16 Spieler umfassenden Aufgebots für die Heim-Weltmeisterschaft für eine Überraschung sorgen könnte. Für Tobias Reichmann von Bundesligist MT Melsungen wurde es nun eine denkbar böse Überraschung.

Der 30-Jährige wurde ebenso wie der 22-jährige Tim Suton vom TBV Lemgo aus dem vorläufigen Kader gestrichen. Beiden Akteuren wurde die Entscheidung am Sonntagmorgen im Teamhotel in Hamburg mitgeteilt, wie der Deutsche Handballbund (DHB) mitteilte.

Ausbootung eines EM-Stars

Vor allem der Verzicht auf Reichmann kommt etwas unerwartet. Als einziger gelernter Rechtsaußen verbleibt damit nur Patrick Groetzki im WM-Kader. Beim sensationellen EM-Sieg 2016 in Polen war Reichmann zudem noch bester deutscher Torschütze gewesen.

Mit Finn Lemke steht somit nur noch ein Melsunger Akteur im Aufgebot, Teamkollege Julius Kühn fehlt verletzungsbedingt. Der Bensheimer Jannik Kohlbacher und der gebürtige Frankfurter Steffen Fäth (beide Rhein-Neckar Löwen) sind aus hessischer Sicht ebenfalls bei den Titelkämpfen dabei, die für die DHB-Auswahl am Donnerstag in Berlin gegen Korea starten.

Nachnominierung möglich

Eine Rest-Hoffnung auf die Heim-WM darf sich Reichmann ebenso wie Suton aber dennoch machen. Anfang Dezember hatte Prokop dem Weltverband IHF 28 Spieler für das Turnier vom 10. bis 27. Januar gemeldet. Während der WM sind maximal drei Wechsel mit Spielern aus diesem erweiterten Kader möglich.