Handball Symbolbild

Beim Hessischen Handball-Verband ist man sich offenbar nicht einig. Die Mitteilung eines Klassenleiters, wonach der Saisonstart in den Oktober verlegt wird, rief der Verbandspräsident umgehend zurück – und mit deutlichen Worten.

Wann die Clubs des Hessischen Handball-Verbandes (HHV) nach der Corona-Unterbrechung in den organisierten Spielbetrieb zurückkehren werden, ist nach wie vor unklar. In einer Mitteilung stellte HHV-Präsident Gunter Eckart am Wochenende klar, dass eine Verlegung des Saisonstarts vom 12./13. September auf den 17./18. Oktober noch nicht "abschließend" festgelegt wurde.

Auslöser der Richtigstellung sei "eine nicht autorisierte Mitteilung" eines Klassenleiters gewesen. Diese hatte die Verlegung des Rundenbeginns in den Oktober offenbar fälschlicherweise als Beschluss verkündet.

HHV: Zeitnahe Terminierung angepeilt

"Sollte es zu einem solchen Beschluss kommen, werden wir Sie zeitnah benachrichtigen. Sollten Sie keine neue Nachricht erhalten, bleibt es bei dem veröffentlichten Rundenbeginn", so Eckart.

Der Hessische Handball-Verband ist ein Landesverband, der dem Deutschen Handballbund (DHB) untersteht. Die höchste Spielklasse des HHV mit Sitz in Frankfurt am Main ist die Oberliga Hessen, aus der die beste Mannschaft in die 3. Liga aufsteigt. Des Weiteren unterstehen die Landesligen der Zuständigkeit des HHV.

Videobeitrag

Video

zum Video Kastening: "Wollen große Clubs ärgern"

Melsungen Saisonvorbereitung
Ende des Videobeitrags