TV Hüttenberg

Wenn der TV Hüttenberg im DHB-Pokal auf Göppingen trifft, ist der Zweitligist der klare Außenseiter. Na und? Die Mittelhessen glauben an ihre Möglichkeit und setzen dabei ganz auf die Unterstützung von den Rängen.

Das Rezept ist eigentlich relativ simpel. Klar, der TV Hüttenberg ist in der 2. Runde des DHB-Pokals am Mittwoch (19.30 Uhr) gegen Göppingen der klare Außenseiter. Underdog gegen Bundesligist - schon oft gehört, schon oft gesehen. Aber: Da gibt es ja noch ein paar Begleitumstände. "Es war so fantastisch, wie unsere Fans uns bislang unterstützt haben. Das wird auch sehr wichtig sein, dass wir sie in unseren Bann ziehen, sodass wir wieder mit einem zusätzlichen Feldspieler agieren können", erklärt TVH-Coach Johannes Wohlrab dem hr-sport vor dem Spiel. Eine brodelnde Halle soll Hüttenberg den Sieg bescheren.

Weitere Informationen

Hüttenberg-Partie bei hessenschau Sport

Ausschnitte der Partie zwischen dem TV Hüttenberg und Göppingen sehen Sie am Donnerstag ab 17.55 Uhr im hr-fernsehen in der Sendung hessenschau Sport.

Ende der weiteren Informationen

Es ist aber noch ein bisschen mehr, was die Mittelhessen vor dem Duell optimistisch stimmt. "Wir haben den Erstligisten Bergischen HC beim Linden-Cup schlagen können und natürlich ist Göppingen noch einmal eine andere Hausnummer, aber der Glaube ist absolut da", sagt Wohlrab. "Ich bin fest davon überzeugt, dass man an einem guten Tag über sich hinauswachsen kann und wenn wir daran nicht glauben würden, dann bräuchten wir erst gar nicht antreten."

"Wenn sich eine Chance ergeben wird, müssen wir eiskalt zuschlagen"

Das Gute aus TVH-Sicht: Das Team strotz vor Selbstvertrauen, ist mit drei Siegen aus vier Spielen gut in die neue Spielzeit gestartet. Es gibt demnach gar kein Grund für Understatement. Das sieht auch Wohlrab so. "Natürlich möchten wir den Schwung aus dem Saisonstart mitnehmen", betont der Trainer des Zweitligisten. "Wir sind einfach nur dankbar, dass wir wieder vor Zuschauern spielen dürfen. Gerade macht es einfach unfassbar viel Spaß diesen Beruf auszuüben als Handballprofi und dafür werden wir unser Herz auf der Platte lassen und den ganzen Schwung mitnehmen."

Genügend Zutaten für eine kleine Sensation am Mittwoch sind also tatsächlich vorhanden. Jetzt müssen die Spieler von Wohlrab nur alle auf den Hallenboden bringen, dann, ja dann, ist gegen Göppingen definitiv etwas drin. Oder wie es der TVH-Coach ausdrückt: "Wenn sich eine Chance ergeben wird, müssen wir eiskalt zuschlagen."

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen