HSG Wetzlar und MT Melsungen Collage

Wenn am Sonntag die HSG Wetzlar die MT Melsungen empfängt, treffen zwei Teams aufeinander, die in dieser Saison beide auf ihre Weise überrascht haben. Geht es nach dem Gastgeber, gibt es beim Hessen-Duell gleich die nächste Überraschung.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wandschneider: "Unser Ziel bleibt der Klassenerhalt"

Kai Wandschneider
Ende des Audiobeitrags

Die Handball-Bundesliga war in den letzten Jahren eher arm an Sensationen. In der vergangenen Saison verloren Flensburg und Kiel zusammen gerade fünfmal. Zwischen 2005 und 2015 gewann der THW sogar zehn von elf Meisterschaften. Spannung geht anders. In dieser Saison reibt sich so mancher Handball-Fan verwundert die Augen ob all der neuerlichen Unwägbarkeiten. Zwei Teams, die daran einen nicht kleinen Anteil hatten zum Saisonauftakt, treffen nun am Sonntag (16 Uhr) beim Hessen-Derby aufeinander: die HSG Wetzlar und die MT Melsungen.

Die HSG gewann an den ersten sieben Spieltagen schon gegen den SC Magdeburg und trotzte dem amtierenden Meister aus Flensburg ein Remis ab. Die MT hat auch schon überrascht - positiv wie negativ. Zu Saisonbeginn kassierten die Nordhessen eine böse Klatsche in Balingen, starteten danach aber eine beeindruckende Siegesserie mit Erfolgen gegen die Rhein-Neckar Löwen und den davor ungeschlagenen Tabellenführer aus Hannover.

"Melsungen hat keinen Schwachpunkt"

So kommt es, dass die beiden Hessen-Clubs vor dem gegenseitigen Duell nur zwei Punkte auseinander liegen. Könnte es daher sogar eine Partie auf Augenhöhe geben? Kai Wandschneider, Trainer der HSG, winkt im Gespräch mit dem hr-sport ab. "Melsungen hat keinen Schwachpunkt. Diese Mannschaft ist allererste Sahne", lobt der 59-Jährige. "Für einen Sieg müsste jeder Spieler von uns an die obere Leistungsgrenze kommen und darüber hinaus."

Und tatsächlich kommen die Melsunger mit der breitestmöglichen Brust in die Halle nach Wetzlar. Der Sieg gegen Hannover war der letzte Beweis, dass die ambitionierten Nordhessen ein absolutes Spitzenteam sind. Die Sorgen zum Saisonstart sind längst verflogen, der Blick in der Tabelle geht nach oben. In Wetzlar soll der nächste Schritt in die richtige Richtung gemacht werden.

Videobeitrag

Video

zum Video Spielbericht: Melsungen-Hannover

Melsungen gegen Hannover
Ende des Videobeitrags

Kampfansage aus Wetzlar

Die Rollen vor der Partie sind also klar verteilt. Wandschneider weiß, dass - trotz der bisherigen Überraschungen - Außenseiter-Erfolge im Handball schwierig sind. Und dennoch: "Es ist natürlich umso schöner, wenn es gegen die Gesetze der Wahrscheinlichkeit solche außergewöhnlichen Siege gibt wie unseren gegen Magdeburg." Ein Erfolg gegen die Nordhessen aus Melsungen käme in die gleiche Kategorie.

Daher gibt es auch eine Kampfansage von Wetzlar nach Melsungen. "Wir versuchen, eine Sensation zu schaffen und werden alles ins Derby reinlegen und bis zur Erschöpfung fighten", so Wandschneider. Vielleicht wird das Gesetz der Wahrscheinlichkeit ja ein weiteres Mal außer Kraft gesetzt. Es wäre in dieser Saison schließlich nicht das erste Mal.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wandschneider: "Wir sind voll im grünen Bereich"

Kai Wandschneider, Trainer HSG Wetzlar
Ende des Audiobeitrags