Prokop umarmt Reichmann
Verstehen sich wieder: Handball-Bundestrainer Christian Prokop und der Melsunger Tobias Reichmann Bild © picture-alliance/dpa

Die WM-Affäre um Tobias Reichmann ist endgültig ausgestanden. Nach Bundestrainer Christian Prokop macht nun auch Nationalmannschafts-Kapitän Uwe Gensheimer dem Handballer der MT Melsungen Mut.

Videobeitrag

Video

zum Video Gensheimer über Reichmann: "Tobi hat aus der Aktion gelernt"

Ende des Videobeitrags

Die Verantwortlichen der Handball-Nationalmannschaft haben sich erneut positiv über die Personalie Tobias Reichmann geäußert. Bereits bei der EM-Qualifikation im Juni soll der Rechtsaußen von Bundesligist MT Melsungen in den Kreis der Auswahlspieler zurückkehren. "Ich denke, dass Tobi aus der Aktion gelernt hat", sagte Kapitän Uwe Gensheimer am ARD-Mikrofon. "Ich glaube, dass wir nach einem kurzen Dialog und einer kurzen Entschuldigung weitermachen können."

Reichmann war Anfang des Jahres von Bundestrainer Prokop aus dem deutschen Kader für die Heim-WM gestrichen worden. Der 30-Jährige war daraufhin zu einem Kurztrip in die USA aufgebrochen, was für Verärgerung bei Bundestrainer Prokop gesorgt hatte: Eigentlich hätte Reichmann für eine mögliche Nachnominierung bereitstehen sollen.

Prokop und die offene Tür

Nun erneuerte der Coach seine Ankündigung, dass die Tür zum Nationalteam für Reichmann offen stehe. "Das ist alles bereinigt und wir werden auf Rechtsaußen mehrere Alternativen brauchen“, sagte Prokop. "Wir freuen uns im Hinblick auf die EM und die Olympischen Spiele im kommenden Jahr über Konkurrenzkampf."