Eigentlich hätte Sabine Heusdens von den Bad Wildungen Vipers am Ende der Saison in einer Halle voller jubelnden Fans ihre große Handballkarriere beendet. Doch wegen Corona kam der Abschied leise und unerwartet auf einem Parkplatz.