Der Zweitplatzierte Sebastian Kienle kämpfte heute nicht nur gegen Jan Frodeno, sondern auch gegen die Hitze und sich selbst.