Aufatmen im hessischen Amateursport: Ab August kann in Hessen wieder uneingeschränkt trainiert und gespielt werden. Gleiches gilt für den Schulsport.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Gute Nachricht für Sportvereine

Die Sportplätze sind ab dem 9. Mai wieder geöffnet.
Ende des Audiobeitrags

Angesichts der weiterhin positiven Entwicklungen der Pandemie in Hessen hat die Landesregierung weitere Lockerungen beschlossen: Ab dem 1. August sind Mannschaftssportarten wieder uneingeschränkt erlaubt. Das gab das Hessische Ministerium des Innern und für Sport am Donnerstag bekannt.

Zuletzt waren Kontaktsportarten nur mit maximal zehn Personen möglich. Ab August können sämtliche Teamsportarten sowie der Schulsport ohne Anzahlbeschränkung ausgeübt werden. Wichtig dabei bleibe aber, dass die Hygieneregeln in den Vereinen sowie im Sportunterricht eingehalten werden.  

Lob für die Vereine

"Die beschlossene Änderung der Corona-Verordnung ist eine gute Nachricht für alle Sportlerinnen und Sportler sowie die Schülerinnen und Schüler in Hessen", hieß es in der Stellungnahme von Innen- und Sportminister Peter Beuth und Kultusminister Alexander Lorz (beide CDU). "Mit der Freigabe der Personenzahl ist jetzt Kontaktsport in allen Mannschaftssportarten sowie im Schulunterricht ohne Einschränkungen wieder möglich."

Dass es dazu kommen kann, sei der "vorbildlichen Haltung" der mehr als 7.500 Sportvereine während der zurückliegenden Monate zu verdanken. "Durch die Lockerung können die übliche Saisonvorbereitung und der Spielbetrieb in den Ballsportarten wie beispielsweise Fußball, Handball und Volleyball wieder durchgeführt werden."

Saisons können geplant werden

Bei allem Lob hält das Ministerium die Klubs aber weiterhin dazu an, "Hygienekonzepte zu erarbeiten und vor Ort mit Leben zu füllen." Insbesondere beim Zugang zu den Sportstätten sollten Warteschlangen vermieden und in den Umkleiden sowie Sanitäranlagen auf Abstands- und Hygieneregeln geachtet werden.

Durch die Lockerungen sei es den Verbänden der großen Mannschaftssportarten möglich, den geregelten Spielbetrieb zu planen und sich mit Trainingsspielen in gewohnter Weise darauf vorzubereiten. Der Hessische Fußball-Verband etwa plant, noch im August nicht nur das Pokalfinale im Hessischen Fußball-Pokal durchzuführen, sondern die neue Spielzeit auch mit der ersten Pokalrunde am letzten Augustwochenende einzuläuten. Der Spielbetrieb in den Ligen und Klassen des Hessischen Fußball-Verbands kann nunmehr wie geplant am 5./6. September beginnen. Zudem können Handball-, Volleyball- und Fußballmannschaften im Breiten- und Freizeitsport wieder Test- und Vorbereitungsspiele in Hessen durchführen.  

Auch Schulsport wieder möglich

Die Lockerungen der Landesregierung betreffen auch den Schulsport. So sieht der neue Hygieneplan für Schulen vor, dass Sportunterricht sowie außerunterrichtliche Sportangebote in allen Schulformen und in allen Jahrgangsstufen unter Einhaltung von bestimmten Schutzmaßnahmen stattfinden können. Um ein ungehindertes Infektionsgeschehen zu verhindern, finden allerdings im ersten Schulhalbjahr keine überörtlichen schulsportlichen Wettbewerbe statt.

Der Landessportbund (LSB) Hessen hat die Lockerungen als "einen wichtigen Meilenstein" für die Vereine gelobt. Auch für die Schülerinnen und Schüler sei die wiedergewonnene sportliche Freiheit von großer Bedeutung. "Sport und Bewegung haben einen großen Einfluss auf die motorische, soziale und psychische Entwicklung", erklärte LSB-Präsident Rolf Müller. "Insbesondere für Kinder und Jugendliche, die nicht im Verein aktiv sind, ist es deshalb essenziell, dass Schulsport angeboten wird."