Der für den 31. Oktober abgesagte Frankfurt-Marathon findet auch in diesem Jahr virtuell statt.

"Uns ist es wichtig, möglichst viele Menschen (...) am letzten Oktobersonntag zum Laufen zu bringen und symbolisch gemeinsam zu laufen - auch deswegen verlangen wir keine Startgebühren", sagte Renndirektor Jo Schindler in einer Mitteilung vom Montag. Schon jetzt hätten sich 6723 Teilnehmer angemeldet. Die Läufer können sich für eine Distanz von 5 oder 10 Kilometer oder für einen Halbmarathon (21,0975 Kilometer) oder Marathon (42,195) entscheiden.

Die gelaufene Zeit wird hinterher online im persönlichen Teilnehmerbereich eingetragen. Auf ein Ranking verzichten die Veranstalter bewusst. Das Rennen auf der Straße wurde im August coronabedingt abgesagt. Der älteste Städtemarathon Deutschlands, bei dem in normalen Zeiten bis zu 25 000 Läufer an den Start gehen, war bereits im Vorjahr ausgefallen.