Karla Borger und Julia Sude jubeln

Karla Borger und Julia Sude haben das Endspiel der Beachvolleyball World Tour gewonnen. Bereits der Finaleinzug der beiden Hessinnen war eine Überraschung gewesen.

Was für ein Triumph für die Beachvolleyballerinnen Karla Borger (Heppenheim) und Julia Sude (Gießen): Im World-Tour-Finale im italienischen Cagliari besiegten die beiden die kanadischen Weltmeisterinnen Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes am Sonntagabend glatt in zwei Sätzen (21:13, 23:21).

Zuvor hatten sich die deutschen Meisterinnen von 2019 im Halbfinale gegen die russischen Weltranglistendritten Nadeschda Makrogussowa/Swetlana Cholomina mit 2:1 (21:13, 20:22, 15:11) durchgesetzt und sich damit für die Vorrundenniederlage revanchiert. Schon im Viertelfinale hatten Borger/Sude mit dem 2:1-Erfolg gegen die Weltranglistenersten Agatha/Duda (Brasilien) einen echten Coup gelandet.

Erst Auftaktpleite, dann Ausrufezeichen

Zum Auftakt des Turniers um die Siegprämie von 150.000 Dollar hatten Borger/Sude gegen die Europameisterinnen Nina Betschart/Tanja Hüberli aus der Schweiz verloren, anschließend aber mit ihrem 2:1-Sieg gegen die Olympiasiegerinnen Alix Klineman/April Ross (USA) ein erstes Ausrufezeichen gesetzt.

Nach dem 0:2 gegen Makrogussowa/Cholomina sicherten sich die Weltranglistensiebten durch ein souveränes 2:0 gegen die Lokalmatadorinnen Marta Menegatti/Valentina Gottardi als Gruppendritte einen Platz im Viertelfinale.

Das einzige deutsche Duo im Feld

Borger und Sude waren bei der sechsten Ausgabe des Turniers das einzige Duo aus Deutschland. An der Endrunde der World Tour nehmen je zehn Frauen- und Männer-Kombinationen teil. Die besten acht Teams der Weltrangliste hatten sich sportlich qualifiziert, zwei Wildcard-Teams füllten das Teilnehmerfeld auf.