Maren Hammerschmidt

Wintersportlerin Maren Hammerschmidt hat ihr Karriereende verkündet. Die Biathletin aus Nordhessen zog damit auch Konsequenzen aus den vergangenen Jahren.

Audiobeitrag

Audio

Biathletin Herrmann Sprint-Siebte in Oslo - Tiril Eckhoff siegt

Ende des Audiobeitrags

Biathletin Maren Hammerschmidt beendet ihre Karriere. "Die letzten Jahre waren nicht leicht, ich hatte körperlich mit vielen Baustellen zu kämpfen, die mich sehr viel Energie gekostet haben. Ab jetzt darf sich mein Körper auf Erholung freuen. Es ist Zeit für mich zu gehen", teilte die 32-Jährige am Freitag auf Instagram mit.

Auch Routinier Erik Lesser geht nach dieser Saison in die Sportrente. Hammerschmidt, die gebürtig aus Frankenberg (Eder) in Nordhessen stammt, gab im März 2012 ihr Debüt im Weltcup, sie gewann mit der Staffel 2017 WM-Gold sowie 2016 WM-Bronze.

Hammerschmidt: "Freue mich auf den neuen Lebensabschnitt"

Im Weltcup schaffte sie es in Einzelrennen zwei Mal als Zweite auf das Podest. Die Saison 2018/19 verpasste Hammerschmidt komplett, nachdem sie sich bei den Olympischen Winterspielen 2018 eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hatte.

Danach kam sie nie wieder richtig in Form, diese Saison schaffte sie es nicht in den Weltcup-Kader und kam auch im zweitklassigen IBU-Cup zu keinen Topplatzierungen, Olympia fand ohne sie statt. "Heute bin ich zufrieden und glücklich mit meiner Entscheidung, dem Leistungssport Servus zusagen und ich freue mich riesig auf den neuen Lebensabschnitt, der nun vor mir liegt."

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen