Floris van Rekom von den United Volleys Frankfurt

Die Volleyballer der United Volleys Frankfurt müssen um den angestrebten Einzug ins Achtelfinale des CEV-Pokals bangen. Der Bundesligist kassierte im Hinspiel des Sechzehntelfinales eine bittere Niederlage.

Gegen den weißrussischen Vertreter Schachtjor Soligorsk unterlagen die United Volleys am Mittwoch mit 2:3 (25:20, 22:25, 25:17, 17:25, 15:17 und stehen damit im Rückspiel am kommenden Dienstag in Minsk unter Siegzwang.

Hoffnung auf Déjà-vu

Bereits im Vorjahr waren beide Teams in der Vorrunde der Champions League aufeinander getroffen. Auch damals verloren die Frankfurter zuhause mit 2:3, gewannen aber auswärts mit 3:0. Auf einen ähnlichen Coup müssen die United Volleys nun wieder hoffen.

Die Hausherren verspielten eine bessere Ausgangssituation, weil sie keine Konstanz in ihr Spiel bekamen und sich nach jedem gewonnenen Satz eine schwächere Phase leisteten. Im Tiebreak wehrte Frankfurt zwei Matchbälle ab, musste sich am Ende aber doch geschlagen geben.