Aus der Traum für die United Volleys: Im Achtelfinale des CEV-Cups müssen die Frankfurter Volleyballer in der Türkei die Segel streichen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found United Volleys verlieren Achtelfinale in Izmir

Masahiro Yanagida von den United Volleys
Ende des Audiobeitrags

Die United Volleys haben ihr Achtelfinal-Auswärtsspiel im CEV-Cup bei Arkas Izmir in der Türkei mit 0:3 verloren. Nach der 2:3-Niederlage im Hinspiel bedeutet das Ergebnis das Aus für die Volleys.

Denn der zweimalige türkische Meister und Pokalsieger, aktuell Zweiter in der heimischen Liga, ließ in eigener Halle nichts anbrennen. Nach den ersten beiden Sätzen mit 25:21 und 25:20 hätte den Volleys ohnehin nur noch ein Wunder zum Weiterkommen gereicht, nämlich vier Satzgewinne in Folge. Dazu kam es nicht, denn auch der dritte Satz ging mit 25:22 an die Gastgeber - nach nur 76 Minuten Gesamtspielzeit.

Volleys verteilten Geschenke

"Bei uns hat heute von Anfang an die klare Linie gefehlt, mit der wir die vorangegangenen Partien dominiert haben", sagte United-Cheftrainer Juan Manuel Serramalera und bemängelte vor allem die Chancenverwertung: "Im ersten Satz haben wir uns ganze sieben Mal durch gute Abwehraktionen den Ball erkämpft, aber keine einzige dieser Möglichkeiten in einen Punkt verwandeln können – damit macht man den anderen natürlich ein Riesengeschenk."

Für die Frankfurter Volleyballer geht es am 22. Februar (19.30 Uhr) gegen Giesen in der Bundesliga weiter. Aktuell liegt das Team in der Tabelle auf Platz drei.