Nico Kurz bei der Darts-WM

Die deutsche Darts-Überraschung Nico Kurz aus Nidderau ist bei der Weltmeisterschaft in London ausgeschieden. In der 3. Runde war für den 22-Jährigen Endstation.

Die Darts-Weltmeisterschaft in London ist für die deutschen Profis endgültig vorbei. Debütant Nico Kurz schied am  Montag in der dritten Runde als letzter Teilnehmer aus. Der Nidderauer verlor zu Beginn der Nachmittagssession im Alexandra Palace gegen Englands Luke Humphries mit 2:4.

Zuvor hatte Kurz, der noch ohne Spitzname antritt, die Engländer James Wilson und Joe Cullen besiegt. Nach dem Aus des Idsteiners Max Hopp (3. Runde) hat nun auch Kurz den Sprung in das nach Weihnachten beginnende Achtelfinale verpasst. In der Geschichte des Turniers war noch immer kein Deutscher in der Runde der letzten 16.

Auch 2020 noch kein Vollzeit-Profi

Darts betreibt der Youngster Kurz bislang nur nebenbei, er arbeitet eigentlich als Industriemechaniker. Auch 2020 will der 22-Jährige nach eigener Aussage noch nicht zum Vollzeit-Profi werden.

Sendung: hr-iNFO, 23.12.2019, 15.30 Uhr