Galaxy-Quarterback Jakeb Sullivan am Ball

Die zweite Saison der European League of Football steht vor der Tür. Was Hessens Football-Fans zu den neuen Teams, zu den Ticketpreisen in Frankfurt und zur Power Party noch wissen müssen, erfahren Sie hier.

Audiobeitrag

Audio

Kösling: "Möchte mich mit den Besten messen"

Ende des Audiobeitrags

Am Sonntag geht die European League of Football (ELF) in ihre zweite Saison. Der amtierende Meister, die Frankfurt Galaxy, will erneut eine gewichtige Rolle spielen. Wie gut die Chancen stehen, wo das Finale stattfindet und wie viel ein Ticket für ein Heimspiel am Bornheimer Hang kostet? Alles Wichtige zum Saisonstart erfahren Sie hier.

Wann geht es genau los?

Saisonstart ist am Sonntag um 15 Uhr. Die Frankfurter stehen dann erstmals im Jahr 2022 wieder auf dem Feld am Bornheimer Hang. Im ersten Heimspiel empfängt der Titelverteidiger dort den Liga-Neuling aus Düsseldorf: Rhein Fire.

Wie viele Teams sind in der zweiten ELF-Saison dabei?

Nachdem in der Saison 2021 acht Teams um den Titel kämpften, sind es nun ein ganzes Dutzend. Nebst Rhein Fire sind aus Österreich die Vienna Vikings und die Raiders Tirol dazugekommen. Mit den Istanbul Rams ist nun auch ein erstes türkisches Team dabei. Wie schon in der Premierensaison sind zudem Frankfurt Galaxy, Hamburg Seadevils, Cologne Centurions, Leipzig Kings, Berlin Thunder, Stuttgart Surge, Barcelona Dragons und Panthers Breslau am Start.

Was hat sich durch die zusätzlichen Teams verändert?

Statt einer Süd- und einer Nord-Division, in die die Liga noch im vergangenen Jahr unterteilt war, gibt es nun drei Conferences. Die Galaxy muss sich in der Central Conference gegen die beiden neuen Teams aus Österreich und die Stuttgart Surge durchsetzen. In die Playoffs schaffen es nur die Conference-Sieger und der beste Zweitplatzierte aller drei Gruppen.

Wer sind die Favoriten?

Und hier wird es dann auch schon knifflig für die Men in Purple. Die Frankfurter haben mit den beiden österreichischen Teams aus Innsbruck und Wien nämlich gleich zwei harte Konkurrenten im Meisterschaftsrennen in die Gruppe gelost bekommen. "Mit Innsbruck und den Vienna Vikings sind quasi Paris St. Germain und Real Madrid in die Liga gekommen", zog Head Coach Thomas Kösling den Vergleich zum Fußball. Den Favoritenkreis komplettieren die Vorjahresfinalisten aus Frankfurt und Hamburg. Als Geheimtipp gelten die Panthers Breslau.

Audiobeitrag

Audio

Die Galaxy startet in die neue Saison

Ende des Audiobeitrags

Wo und wann steigt das Finale?

Das Championship Game ist für den 25. September in Klagenfurt angesetzt. Im wunderschön klingenden Wörthersee Stadion kämpfen dann die zwei besten Teams der Liga um den Titel. Bis zu 30.000 Fans können hier das Spiel live verfolgen. Sightseeing-Tipp: Der berühmte Wörthersee ist tatsächlich nur drei Kilometer vom Stadion entfernt.

Gegen wen spielt die Galaxy alles?

Die Galaxy spielt gegen alle drei Conference-Gegner und drei Teams aus einer anderen Conference jeweils ein Hin- und Rückspiel. Heißt: Die Hessen treten gegen die Vienna Vikings, die Raiders Tirol und die Stuttgart Surge sowie gegen die Cologne Centurions, die Panthers Breslau und gegen Rhein Fire aus Düsseldorf an. "Das ist auf dem Papier die härteste Schedule aller Teams. Aber wir wollen diese Herausforderung", so der Galaxy-Trainer.

Wie viele Fans dürfen zu den Heimspielen kommen?

Maximal passen 12.542 Zuschauer in das Bornheimer Stadion. In der Premierensaison kam die Galaxy auf einen Zuschauerschnitt von 2.100 Fans. Da hatten die Footballer aber auch mit Corona-Regelungen zu kämpfen. Die Benchmark für die zweite Saison: "Hoffentlich knacken wir die 5.000 bis 6.000 Zuschauer", so Kösling. Für das Eröffnungsspiel sind schon mehr als 6.000 Tickets und nahezu alle Sitzplätze weg. In der Nordkurve gibt es aber immerhin noch Stehplatz-Karten.

Was kosten die Tickets?

Ohne Ermäßigung gibt es das günstigste Stehplatz-Ticket für 15 Euro. Wer sitzen will, zahlt mindestens 25 Euro. VIP-Tickets sind für 95 Euro das Stück zu haben.

Und es gibt keine Corona-Regeln mehr, die man beachten muss?

Nein. Zumindest derzeit nicht. Die Zuschauer entscheiden selbst, welches Risiko sie eingehen wollen und welches nicht. Die Galaxy empfiehlt, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Eine Verpflichtung dazu gibt es aber nicht.

Gibt es vor den Spielen wieder eine Power Party?

Ja. Drei Stunden vor Spielbeginn startet die Party auf dem Vorplatz der Arena. An vielen Buden und auf einer Bühne wird den Fans ab 12 Uhr eingeheizt. Die Power Party ist in diesem Jahr öffentlich zugänglich. Heißt: Auch wer keine Karte fürs Spiel hat, muss auf die Mittagssause nicht verzichten.

Sind die Regeln noch dieselben wie vergangene Saison?

Es gibt zwei Änderungen im Vergleich zur Vorsaison. Die Liga hat den Video-Beweis, der vergangenes Jahr nur im Finale verfügbar war, für die komplette Saison eingeführt. Jedes Team kann so pro Halbzeit bis zu zwei Schiedsrichter-Entscheidungen noch einmal überprüfen lassen. Ungewohnt dürfte die neue Kickoff-Regel sein, die sich nicht an der US-amerikanischen NFL, sondern dem kleinen Bruder, der XFL, orientiert. Außer dem Kicker und dem Returner stehen sich alle Spieler in einem Abstand von fünf Yards gegenüber und dürfen sich erst dann bewegen, wenn der Returner den Ball gefangen hat. So sollen High-Speed-Kollisionen und Verletzungen vermieden werden.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts