Die Löwen Frankfurt können am Freitag den Aufstieg in die DEL klarmachen. Die Spiele der Finalserie gegen Ravensburg werden zwar immer enger, bei den Löwen ist man dennoch siegessicher.

Videobeitrag

Video

Die Löwen Frankfurt kurz vor dem Aufstieg | hessenschau Sport vom 21.04.2022

hssport_210422
Ende des Videobeitrags

Das Beben der Frankfurter Eissporthalle hat man wahrscheinlich noch weit über die Landesgrenzen Hessens hinaus gehört. Ein Pass, ein Schuss aus halblinker Position, ein Treffer in den Winkel und ein Sieg in der Overtime: Selten wird es bei den Löwen Frankfurt so laut gewesen sein wie in der Sekunde des Overtime-Tores in Spiel drei der Finalserie gegen Ravensburg am Mittwoch. "Das war unglaublich, die Halle hat gebebt", so Torschütze Maximilian Faber nach der Partie.

Egal, wohin man an diesem Abend sah: Bei den Löwen Frankfurt gab es nur strahlende Gesichter. Auch im dritten Finalspiel gegen die Ravensburg Towerstars hielten sich die Hessen schadlos, am Freitagabend haben sie nun die Chance, den Aufstieg in die DEL in Ravensburg in Spiel vier klarzumachen. "Wir wollen Spiel vier gewinnen, wir machen kein Urlaub in Ravensburg", sagt Faber.

Ein hessischer Sweep-Hattrick

Gelingt der Sieg, wären die Hessen nicht nur DEL2-Champion, sie hätten auch das Kunststück geschafft, sämtliche Finalrunden per Sweep zu gewinnen, also ohne ein Spiel abzugeben. Ein hessischer Sweep-Hattrick sozusagen. Der aber kein Selbstläufer wird. Die Spiele gegen Ravensburg wurden immer enger, das hart erkämpfte 1:0 vom Mittwoch hatte mit dem 7:0-Sieg zum Auftakt nicht mehr viel zu tun. "Das ist normal in der Finalserie. Man passt sich immer besser an. Die Spiele werden immer enger, Ravensburg ist nicht zu unterschätzen. Spiel vier wird noch härter", so Faber.

Aber Härte sind die Löwen ja gewohnt, schließlich liegt hinter ihnen eine Spielzeit, die sich gewaschen hat. Auf dem Platz, klar, aber vor allem auch daneben. Erst die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, dann die Trennung vom russischen Sponsor VTB Bank nach Beginn des Kriegs in der Ukraine, die für starke finanzielle Einbußen sorgte, die auch als DEL2-Primus nur schwer zu stemmen sind. Nach dem möglichen sportlichen Aufstieg steht noch die Lizenzierung für die DEL an. Bei den Löwen sind sie jedoch guter Dinge, dass die Lizenz erteilt wird. Weitere neue Sponsoren sind trotzdem immer gerne gesehen.

Bebt auch die Halle in Ravensburg?

Womit die Hessen wieder da wären, wo sie nach dem Empfinden ihrer Fans ohnehin hingehören: in der höchsten deutschen Eishockeyliga. Zahlreiche Anhänger werden die Löwen nach Ravensburg begleiten. Und sicher dafür sorgen, dass auch die Halle in Ravensburg bebt, wenn der Aufstieg gelingt.