Löwen-Spieler Steven Delisle und Goalie Patrick Klein

Die Löwen Frankfurt haben am Sonntag einen spektakulären Heimsieg gefeiert. Die Kassel Huskies und der EC Bad Nauheim gingen hingegen leer aus.

Videobeitrag

Video

zum Video Eishockey: Dramatische Schlussphase bei den Löwen

Eishockey Schlussphase
Ende des Videobeitrags

Die Löwen Frankfurt haben ihren Fans beim 5:3-Sieg gegen die Heilbronner Falken bestes Entertainment geboten. Vor 5.091 Zuschauern gingen die Löwen zunächst mit 3:0 in Führung, nach Toren von Steven Delisle (7.), Maximilian Eisenmenger (18.) und erneut Delisle (26.) sahen die Hessen schon früh wie der sichere Sieger aus.

Dann aber ließen sich die Hessen die Butter noch fast vom Brot nehmen und Heilbronn glich noch im zweiten Drittel aus. Und so bedurfte es im dritten Drittel eines Frankfurter Kraftakts, als die Löwen das Spiel in der Schlussphase durch Carter Proft (58.) und Adam Mitchell (59.) doch noch für sich entscheiden konnten.

Huskies und Bad Nauheim verlieren

Weniger erfolgreich lief der Sonntag für die Kassel Huskies. Am Freitag noch Derbysieger gegen die Löwen, konnten die Nordhessen den Schwung nicht mit ins Auswärtsspiel bei den Bietigheim Steelers nehmen und verloren mit 2:4. Die Tore für die Huskies erzielten Richard Müller (12.) und Noureddine Bettahar (59.).

Auch der dritte hessische DEL2-Klub aus Bad Nauheim musste eine Pleite einstecken. In Kaufbeuren verloren die Hessen mit 3:6. Die Tore für den EC erzielten Marvin Ratmann (38.) und Zach Hamill (52., 55.).