Jubel bei den Löwen Frankfurt

Die Löwen Frankfurt gewinnen klar, die Kassel Huskies bauen ihre Tabellenführung dank eines Last-Minute-Treffers aus. Für Bad Nauheim gibt es dagegen nichts zu holen.

Die Löwen Frankfurt haben ihr Spiel in der zweiten deutschen Eishockey-Liga am Freitagabend gegen Ravensburg mit 3:1 gewonnen. Alle Treffer für die Hausherren fielen dabei im zweiten Drittel. Da die Gäste den Ehrentreffer erst gegen Ende des letzten Drittels erzielten, konnten sich die über 5.000 Zuschauer über einen ungefährdeten Heimsieg freuen.

Huskies retten sich in die Overtime

Deutlich schwerer taten sich da die Kassel Huskies. Gegen die Lausitzer Füchse gelang Austin Carroll erst 14 Sekunden vor Schluss der 2:2-Ausgleich, mit dem sich die Nordhessen in die Verlängerung retten konnten. Dort fielen keine weiteren Tore. Im Penaltyschießen hatten die Huskies durch den Treffer von Corey Trivino das bessere Ende für sich. Durch die Overtime-Niederlage des Konkurrenten Freiburg baute das Team die Tabellenführung in der DEL2 weiter aus.

Einen schlechten Tag erwischte der dritte hessische Club, der EC Bad Nauheim. Trotz 1:0-Führung zu Beginn des zweiten Drittels geriet die Mannschaft in Bayreuth mit 1:4 ins Hintertreffen. Mehr als ein weiterer Treffer gelang nicht mehr und so stand am Ende eine 2:4-Niederlage.