Alexej Dmitriev Löwen Frankfurt

Es läuft nicht für die Löwen Frankfurt in den DEL2-Playoffs. Die Hessen haben auch das zweite Viertelfinal-Playoff-Spiel gegen Bietigheim verloren.

Videobeitrag

Video

zum Video Es kann nur einen geben - Die Eishockey-Doku im hr (Trailer)

Ein Kassel-Spieler und ein Frankfurt-Spieler kämpfen um den Puck. Caption: "Es kann nur einen geben"
Ende des Videobeitrags

Nach der 2:4-Niederlage im ersten Viertelfinal-Playoff-Spiel in Bietigheim wollten die Löwen Frankfurt in heimischen Gefilden eigentlich für Wiedergutmachung sorgen und die Serie ausgleichen. Allein: Es kam anders, die Hessen verloren mit 0:4.

Bereits in der dritten Minute gerieten die Löwen durch Riley Sheen in Rückstand, der im Bietigheimer Power-Play erfolgreich war. Das gleiche Bild im zweiten Drittel: Power-Play Bietigheim, Tor Sheen - 0:2 aus hessischer Sicht.

Am Dienstag kann schon alles vorbei sein

Die Löwen kamen in der Folge nicht mehr zum Anschlusstreffer, um das Spiel noch einmal spannend zu machen. Mehr noch: Im dritten Drittel machten Norman Hauner und C.J. Stretch für die Gäste alles klar. Das nächste Aufeinandertreffen steht am Dienstag (19.30 Uhr) in Bietigheim an. Die Hessen werden sich dort strecken müssen, denn wer zuerst drei Siege auf dem Konto hat, zieht ins Playoff-Halbfinale ein.

Hautnah dabei: Eishockey-Doku in der Mediathek

Der Aufstiegskampf in der DEL2 steht im Zentrum einer Doku-Serie, die der HR parallel zum Ligabetrieb produziert. Die ersten beiden Folgen gibt es hier bereits in der Mediathek zu sehen.