Jubel nach dem Führungstreffer der Löwen Frankfurt durch Maximilian Eisenmenger.
Jubel nach dem Führungstreffer der Löwen Frankfurt durch Maximilian Eisenmenger. Bild © Imago Images

Freud und Leid liegen in der 2. Eishockey-Liga ungefähr 40 Kilometer voneinander entfernt: Während die Löwen Frankfurt nach einem weiteren Sieg dicht vor dem Einzug ins Playoff-Halbfinale stehen, droht Bad Nauheim vorzeitig der K.o. gegen Ravensburg.

Die Löwen Frankfurt stehen vor dem Einzug ins Halbfinale um die Meisterschaft in der 2. Eishockey-Liga. Die Hessen gewannen am Freitag auch ihr drittes Viertelfinal-Spiel gegen die Eispiraten Crimmitschau. Maximilian Eisenmenger und Daniel Spang trafen zum 2:0-Erfolg für die Löwen, die nun mit 3:0 in der Best-of-Seven-Serie führen und nur noch einen Sieg benötigen.

Der EC Bad Nauheim steht derweil in seinem Duell mit den Ravensburg Towerstars vor dem Aus. Die Roten Teufel unterlagen auswärts mit 0:3 und liegen damit auch 0:3 nach Spielen hinten. Ein Sieg am Sonntag ist für die Mittelhessen Pflicht.