Carter Rowney (Löwen Frankfurt) vor dem Schuss aufs Mannheimer Tor.

Die Löwen Frankfurt treffen am Dienstagabend in der DEL auf die Adler Mannheim. Aus Sicht der Hessen wird es ein Derby mit der Chance auf gleich doppelte Wiedergutmachung.

Audiobeitrag

Audio

Fritzmeier: "Wir sind der Underdog"

Ende des Audiobeitrags

"Es gibt die Sommerzeit, die Winterzeit und es gibt die Derbyzeit", so kündigen die Löwen Frankfurt das kommende Spiel auf ihren Instagram-Kanal an. Alle Tickets für die Begegnung am Dienstagabend (19.30 Uhr) gegen die Adler Mannheim in der Eissporthalle sind bereits verkauft. Die Fans der Frankfurter werden auf den Rängen auf gleich zwei Wiedergutmachungen hoffen, denn die Leistung ihrer Löwen war zuletzt wenig erfreulich – genau so wie das Ergebnis beim letzten Derby gegen Mannheim.

Nur ein Sieg in fünf Spielen

Die Formkurve der Löwen in der DEL zeigt nach unten: Nach einem sehr guten Saisonstart konnten die Frankfurter von den vergangenen fünf Spielen nur eines gewinnen. Dabei unterlagen sie zuletzt am Sonntag mit 3:2 beim Tabellenführer aus München. Zudem wird das Team von Verletzungssorgen geplagt, gleich mehrere Spieler können aktuell nur zuschauen.

Auch beim letzten Aufeinandertreffen mit Mannheim verloren die Frankfurter. Vor fast genau einem Monat stand am Ende der Partie ein 5:1-Sieg für die Adler auf der Anzeigetafel. Doch bereits kurz nach Spielende waren die Fans schon wieder heiß auf das nächste Derby und so war im Netz vielfach zu lesen: "Wir sehen uns Ende November!".

Dieser Zeitpunkt und damit das nächste Derby ist jetzt gekommen. "Das Team ist sehr heiß", sagte Sportdirektor Franz-David Fritzmeier im Gespräch mit dem hr-sport, der seine Löwen natürlich als Underdog sieht. Aber: "Wir haben gezeigt, dass wir in der Liga sehr gut mithalten können." Gegen Mannheim werde man "alles reinhauen" und versuchen, "das Unmögliche möglich zu machen".

Mannheim geht mit breiter Brust ins Derby

Der Vergleich zur Formkurve der Adler könnte gegensätzlicher nicht sein: In den letzten fünf Partien gingen sie nur ein Mal als Verlierer vom Eis. Damit können die Mannheimer mit breiter Brust ins Derby gehen, doch Cheftrainer Bill Stewart hat Respekt vor dem kommenden Gegner: Nach dem letzten Derby nannte er die Frankfurter das "Cinderella-Team der Saison" und weiter: "Sie tun Dinge, die niemand erwartet. Ich bin sehr beeindruckt, wie sie dieses Jahr spielen."

Mit 6.990 verkauften Karten ist das Derby restlos ausverkauft. "Das wird elektrisch sein", freut sich Fritzmeier auf die Partie gegen den Rivalen. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Frankfurter Eissporthalle. Nach langer Zeit wird es die zweite Auflage eines Klassikers in der DEL sein.