Andrea Petkovic

Bei ihrem Fed-Cup-Comeback ist Andrea Petkovic böse unter die Räder gekommen. Das deutsche Team verpasste den Halbfinal-Einzug klar.

Andrea Petkovic ist bei ihrem Fed-Cup-Comeback in nur 68 Minuten von der Weltranglistenneunten Aryna Sabalenka mit 1:6, 2:6 vom Platz gefegt worden. "Ganz ehrlich gesagt lag heute sehr wenig in meiner Hand. Ich wurde einfach überrollt", sagte die 31-Jährige Darmstädterin nach dem Spiel am Samstag. "Sabalenka ist ganz klar die Zukunft im Tennis. Sie hat den Punch, wenn sie dann auch noch so wenig Fehler macht, ist es schon sehr Serena-Williams-mäßig."

Die ersatzgeschwächte Auswahl des Deutschen Tennis Bundes (DTB), die ohne Wimbledonsiegerin Angelique Kerber (Kiel) und Julia Görges (Bad Oldesloe) antreten muss, verlor am Sonntag in Person von Laura Siegemund auch das dritte Einzel und verpasste damit den Einzug ins Halbfinale.

"Das ist dann ein ganz schöner Schlag ins Gesicht"

Für Petkovic ging das Fed-Cup-Comeback nach zwei Jahren Pause gründlich nach hinten los. "Ich bin auch so enttäuscht, weil ich mich so auf das Spiel gefreut hatte. Das ist dann ein ganz schöner Schlag ins Gesicht", sagte die Hessin. Nach der Niederlage von Teamkollegin Siegemund wird das geplante zweite Einzel von Petkovic am Sonntag nicht mehr ausgetragen.

Gegen die schlaggewaltigen Weißrussinnen halfen am Samstag auch der Heimvorteil vor 4400 Zuschauern sowie der beschworene deutsche Teamgeist nicht weiter. Nun geht es in der Weltgruppe am 20. und 21. April für die Deutschen in die Play-offs um den Klassenerhalt.

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! am Samstag, 9.02.18, 17.15 Uhr