Marco Koch im Becken
Marco Koch hat sich am Donnerstag Bronze gesichert. Bild © Imago Images

Marco Koch hat bei den Finals in Berlin den ersten Platz über 200 Meter Brust geholt. Anna Elendt gewann über 50 Meter Brust. Reva Foos und Jenny Mensing wurden jeweils Dritte.

Videobeitrag
Koch ist deutscher Meister

Video

zum Video Koch ist deutscher Meister über 200 m

Ende des Videobeitrags

Marco Koch von der SG Frankfurt ist bei den Finals in Berlin zum Meistertitel über 200 Meter Brust geschwommen. Der 29 Jahre alte Darmstädter siegte in 2:10,15 Minuten vor Max Pilger und Wassili Kuhn. Bei der WM im südkoreanischen Gwangju vorige Woche hatte der dreifache Welt- und dreifache Europameister noch den fünften Platz belegt. Eine Belastung, die sich in Form eines Jetlags bemerkbar machte: "Ich bin doch müder als gedacht und freue mich jetzt einfach nur auf die Sommerpause", so Koch, der nicht nur wegen seines Titelgewinns ein positives Finals-Fazit zog:

"Ich finde es cool, dass bei so einem großen Event den ganzen Tag andere Sportarten gezeigt werden und nicht nur immer Fußball", sagte der 29-Jährige. «Meine Zeit war hier nach der WM Nebensache. Es ist ein tolles Event mit spannenden Rennen und für den Zuschauer ist es egal, ob ich 2:08 oder 2:10 schwimme. Das sieht relativ gleich aus und ich hoffe, es war trotzdem schön anzusehen."

"Einfach ein unbeschreibliches Gefühl. Ich liebe dieses Becken"

Videobeitrag
Köhler ist deutsche Meisterin

Video

zum Video Köhler gewinnt 400 m

Ende des Videobeitrags

Gar nicht müde wirkte dagegen die 17-jährige Anna Elendt. Die Brustschwimmerin schlug über 50 Meter als Erste in persönlicher Bestzeit von 30,93 Sekunden an. "Einfach ein unbeschreibliches Gefühl. Ich liebe dieses Becken", sagte die Darmstädterin, die bereits am Freitag über 100 Meter Brust gewonnen hatte.

Ebenfalls Grund zum Jubeln hatte Reva Foos. Über 200 Meter Freistil wurde Foos, die ebenfalls für die SG Frankfurt an den Start geht, mit 1:58,45 Dritte hinter Annika Bruhn (1:58,07 Min) und Julia Mrozinski (1:58,28 Min.). Ebenfalls Bronze holte Jenny Mensing vom Schwimm-Club Wiesbaden in 2:12,66 hinter Nadine Laemmler (2:10,97) und Sonnele Öztürk (2:11,58) über 200 Meter Rücken.