Imago Card ECN

Wechselhafter Spieltag für die hessischen Clubs in der DEL2: Während den Löwen Frankfurt die Hauptrunden-Meisterschaft fast nicht mehr zu nehmen ist, muss der EC Bad Nauheim im Rennen ums Playoff-Viertelfinale auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die hessischen Teams in der DEL2 - zwei Niederlagen, ein Sieg

Imago Löwen Frankfurt
Ende des Audiobeitrags

Die Löwen Frankfurt gehen als Tabellenführer in das letzte Spiel der Hauptrunde der DEL2. Die Frankfurter setzten sich am Freitag mit 6:5 nach Penaltyschießen gegen die Dresdner Eislöwen durch und feierten damit den elften Sieg in Folge. Der Titel des Hauptrundenmeisters dürfte den Löwen kaum noch zu nehmen sein - schließlich haben die Frankfurter drei Punkte Vorsprung auf Verfolger Freiburg und das deutlich bessere Torverhältnis.

Bei eben jenen Freiburgern kassierten die Kassel Huskies zeitgleich eine Niederlage. Mit 2:4 mussten sich die Nordhessen geschlagen geben. Das Heimreicht für das Playoff-Viertelfinale hatten die Schlittenhunde aber bereits zuvor sicher.

Rote Teufel müssen zittern

Anders ist das beim EC Bad Nauheim - die Roten Teufel unterlagen den Tölzer Löwen mit 1:3 und sind akuell Tabellen-Siebter. Um den direkten Einzug in das Viertelfinale noch zu schaffen, muss der ECN am Sonntag (18.30 Uhr) gegen Kaufbeuren gewinnen und auf einen Ausrutscher von Konkurrent Ravensburg hoffen.

Sendung: hr1, Freitag, 28.2.2020, 23 Uhr