Marc Reuther aus Frankfurt

Die deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften finden ohne den Frankfurter Mittelstrecken-Spezialisten Marc Reuther statt. Der Medaillen-Kandidat hat sich den Ellbogen gebrochen.

Deutschlands neue Mittelstrecken-Hoffnung Marc Reuther aus Frankfurt hat sich den Ellbogen gebrochen und kann daher nicht bei den Hallen-Meisterschaften in Leipzig starten. "Er muss zwei bis drei Wochen Laufpause einlegen", sagte die neue Cheftrainerin des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, Annett Stein, am Samstag vor Beginn der Titelkämpfe.

Ein Unfall zur Unzeit

800-Meter-Läufer Reuther sei beim Rennen im französischen Lievin bei einem Zweikampf auf die Bahn gestürzt und habe sich dabei die Verletzung zugezogen. Der 23-Jährige hatte in dieser Hallensaison mit Top-Zeiten für Aufsehen gesorgt.

Mit seinen 1:45,39 Minuten von Erfurt liegt der Wirtschaftswissenschaft-Student an zweiter Stelle der Weltbestenliste. Nur Weltmeister Donavan Brazier aus den USA war bisher in 1:44,22 Minuten schneller.