Derek Dinger war mit den Kassel Huskies erfolgreich.

Die Kassel Huskies und der EC Bad Nauheim haben ein makelloses Wochenende in der DEL2 hingelegt. Als Spielverderber erwiesen sich dagegen die Löwen Frankfurt.

Der Tabellenführer gibt sich keine Blöße: Die Kassel Huskies haben nach dem 1:0-Erfolg vom Freitag gegen die Lausitzer Füchse auch am Sonntag alle drei Punkte eingefahren. Beim 4:1 (0:1 1:0 3:0) bei den Dresdner Eislöwen ließen die Nordhessen am Ende nichts anbrennen. Denis Shevyrin, Nick Walters (2), Ben Duffy und Derek Dinger trafen für Kassel.

Dem Spitzenreiter als erster Verfolger dicht auf den Fersen bleibt der EC Bad Nauheim. Am Freitag 3:2-Sieger in Bayreuth, ließen die Roten Teufel am Sonntag ein 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) gegen den EV Landshut folgen. Kyle Gibbons traf vor 2.160 Zuschauer doppelt für die Kurstädter. Landshuts Robbie Czarnik ließ die Kurstädter nur in der Schlussminute nochmal zittern.

Eine 1:3 (0:0, 0:0, 1:3)-Niederlage mussten dagegen die Löwen Frankfurt beim KSV Kaufbeuren einstecken. Nach torlosen 40 Minuten traf Kaufbeuren im Schlussdrittel dreifach, die Löwen konnten durch Stephen MacAulay nur noch verkürzen. Die Frankfurter gehen damit nach dem Overtime-Sieg am Freitag lediglich mit zwei Punkten aus dem Wochenende und fallen auf Rang fünf zurück.