United Volleys feiern Pokalsieg

Es ist nicht weniger als historisch: Die United Volleys Frankfurt haben den ersten Titel ihrer Vereinsgeschichte geholt und den DVV-Pokal nach Hessen geholt.

Videobeitrag

Video

zum Video Die United Volleys Frankfurt holen den Pokal

Volleys Hebu
Ende des Videobeitrags

Die United Volleys Frankfurt haben den deutschen Volleyball-Pokal gewonnen und können nun erstmals in ihrer Geschichte eine Trophäe in den Himmel recken. Die Frankfurter setzten sich am Sonntagabend in Mannheim im Endspiel der Männer gegen die Netzhoppers KW-Bestensee glatt mit 3:0 (25:23, 25:21, 25:22) durch und holten so ihren ersten Titel seit Vereinsgründung 2015.

Die vergangenen Duelle beider Mannschaften in der Bundesliga waren jeweils über fünf Sätze gegangen und hatten einen engeren Spielverlauf vermuten lassen - beide Spiele in der aktuellen Bundesligasaison hatten die Hessen gegen die Netzhoppers verloren.

Der dritte Matchball sitzt

Auf dem Weg zum Titel besiegten die United Volleys überraschend den 16-maligen Sieger VfB Friedrichshafen im Halbfinale. "Wir werden dieses Finale rocken", kündigte United-Zuspieler Mario Schmidgall an.

Geagt, getan. Die Frankfurter zeigten sich nicht zuletzt im Angriff als wesentlich druckvoller als die Netzhoppers - der dritte Matchball saß. Die Mannschaft des argentinischen Trainers Juan Manuel Serramalera löste damit die Berlin Volleys als Pokalsieger ab. Erstmals seit 2013, als Generali Haching den Titel gewonnen hatte, heißt der Cup-Gewinner nicht VfB Friedrichshafen oder Berlin.