Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Leclerc stiehlt Vettel auch in Singapur die Show

Tolle Kulisse imM Qualifying zum Singapur-Grand-Prix.

Trotz Wohlfühlfaktors hat Sebastian Vettel die erste Startreihe fürs Formel-1-Rennen in Singapur knapp verpasst. Schnellster in der Qualifikation war mal wieder der Teamrivale des Heppenheimers.

Formel-1-Pilot Charles Leclerc hat seinen Ferrari auch beim Großen Preis von Singapur auf die Pole Position gestellt. Im Qualifying am Samstag fuhr der Monegasse die Bestzeit und verwies Weltmeister Lewis Hamilton (Großbritannien) im Mercedes und seinen Ferrari-Teamrivalen Sebastian Vettel (Heppenheim) auf die Plätze zwei und drei.

"Ich bin extrem glücklich", sagte Leclerc, "wir kamen hier her und wussten, dass diese Strecke schwierig für unser Auto sein würde. Aber wir haben ein paar Updates mitgebracht, und es ist schön zu sehen, dass sie so gut funktionieren."

Vettel hadert mit letzter Runde

Leclerc hatte Vettel die Pole mit der letzten schnellen Runde entrissen. Auch der Deutsche hatte sich "im Auto wohl gefühlt", sagte er: "Aber den letzten Versuch habe ich nicht gut hinbekommen. Und leider wurde die Strecke gegen Ende immer schneller."

Dass die Roten überhaupt die Pole holen konnten, überraschte nicht nur Hamilton. "Ich weiß nicht, wo Ferrari seine Geschwindigkeit hergeholt hat", wunderte sich der WM-Führende. Im Gegensatz zu Monza und Spa zählt Singapur traditionell gar nicht zu den Lieblingsstrecken der Italiener.

Verstappen im Nacken

Hinter Vettel folgt Red-Bull-Pilot Max Verstappen (Niederlande) auf Platz vier, nur auf Rang fünf steht Valtteri Bottas (Finnland) im zweiten Mercedes, Renault-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich) geht von Rang neun ins 15. Saisonrennen.

Leclerc startet am Sonntag (14.10 Uhr) zum dritten Mal in Folge vom ersten Platz. Insgesamt holte er bereits die fünfte Pole in seiner ersten Saison bei Ferrari.

Sendung: hr-iNFO, 21.09.2019, 17 Uhr