Audio

Rimmler erhält Zweijahresvertrag bei der Galaxy

Ryan Rimmler wird bei den Footballern von Frankfurt Galaxy auch in Zukunft Field Goals und Extrapunkte schießen. Der US-Amerikaner ist der erste Spieler der Club-Geschichte, dessen Vertrag die Hessen gleich um zwei Jahre verlängert haben.

Frankfurt Galaxy hat die nächste wichtige Weiche für die neue Saison in der European League of Football (ELF) gestellt. Die Men in Purple haben den Vertrag mit Kicker Ryan Rimmler verlängert. Wie wichtig diese Personalie für die Hessen ist? Rimmler ist der erste Spieler in der – zugegebenermaßen noch recht kurzen – Club-Geschichte, dessen Kontrakt gleich um zwei Jahre verlängert wurde.

"Ryan ist ein echter Glücksgriff", sagt Offensive Coordinator Patrick Griesheimer. "Einen Kicker zu haben, der auch aus großer Distanz wichtige Punkte erzielen kann, gibt einer Offense ganz andere Optionen." Rimmlers weitestes Field Goal schoss er aus 55 Yards Entfernung. Unvergessen bleibt den Fans sein 52-Yard-Treffer bei den Wroclaw Panthers, mit dem er vier Sekunden vor Spielende den Sieg für die Hessen eintütete. Mit 86 Punkten (18 Field Goals und 32 Extrapunkte) war der Deutsch-Amerikaner in der vergangenen Saison der verlässlichste Punktelieferant der Men in Purple.

Rimmler zählt als Homegrown-Spieler

"Ich fühle mich sehr geehrt und freue mich, dass ich die Gelegenheit habe, meine Zeit bei dieser großartigen Organisation nicht nur um ein, sondern um zwei Jahre zu verlängern", so Rimmler. Er habe in seiner Premierensaison viele tolle Momente erlebt, das Ziel sei aber, einen weiteren Meistertitel nach Frankfurt zu holen.

Der Deutsch-Amerikaner ist für die Hessen nicht nur sportlich wichtig, sondern auch deshalb, weil er nicht als Import-Spieler zählt. Rimmler ist in Heidelberg geboren und sammelte seine ersten Football-Erfahrungen in Kaiserslautern und später bei den Saarland Hurricanes, bevor er in die USA wechselte. Der 25-Jährige wurde an einem Division-I-College ausgebildet, an einem Top-Football-Standort, zählt in der ELF aber trotzdem als Homegrown-Spieler.

Weitere Informationen

Neue Conferences stehen fest

Die ELF hat Ende vergangener Woche die Conferences für die Saison 2023 bekanntgegeben. Frankfurt Galaxy findet sich in einer Division mit Hamburg, Köln, Rhein Fire und dem Neuling aus Paris wieder. Zudem bekommen es die Hessen mit Mailand aus der Central und dem ungarischen Club Székesfehérvár aus der Eastern Conference zu tun.

Ende der weiteren Informationen

Noch immer Luft nach oben

In seiner ersten Saison bei der Galaxy setzte er sich im internen Kicker-Kampf mit Ex-Eintracht-Profi Thomas Zampach durch. Seine 18 erzielten Field Goals waren 2022 Liga-Spitze – nur Jonas Schenderlein von Berlin Thunder traf ebenfalls 18 Mal für seine Mannschaft.

Dennoch gibt es auch bei Rimmler und dem Special Teams der Galaxy Verbesserungspotenzial. Ganze zehn Field-Goal-Versuche fanden nicht ihren Weg ins Ziel. Ebenso viele Extrapunkte gingen daneben. An seiner Konstanz wird der 25-Jährige in der Off-Season aber bestimmt arbeiten.