Die Frankfurt Universe und ihr Headcoach Mele Mosqueda gehen getrennte Wege. Daran soll allerdings nicht der ausbleibende sportliche Erfolg schuld sein.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Universe trennt sich von Coach Mosqueda

Mele Mosqueda reibt sich verzweifelt die Stirn.
Ende des Audiobeitrags

Bundesligist Frankfurt Universe hat sich am Mittwoch von seinem Trainer Mele Mosqueda getrennt. Das Football-Team ist in der laufenden GFL-Saison noch sieglos. Der Rauswurf liegt dem Verein zufolge allerdings nicht an der sportlichen Situation.

"Abweichende Ansichten und Vorstellungen"

"In den vergangen Wochen und Monaten hat sich zunehmend gezeigt, dass wir abweichende Ansichten und Vorstellungen haben, was die Führung und Ausrichtung unserer GFL-Mannschaft angeht", so Geschäftsführer Daniel Zeidler. "Wir sahen uns - ausdrücklich unabhängig von den bisherigen Ergebnissen unserer Mannschaft -  daher zu diesem Schritt gezwungen."

Mit vier Niederlagen in vier Spielen ist die Universe aktuell das schlechteste Team der GFL-Süd-Staffel.

Übrige Trainer übernehmen

Einen neuen Mann an der Seitlinie wird es vorerst nicht geben: Die übrigen Coaches sollen bis auf Weiteres die Aufgaben von Mosqueda übernehmen.