Die Spieler von Frankfurt Galaxy halten am Samstag (27.05.2006) in Düsseldorf den World Bowl hoch.

Nun ist es offiziell: Künftig geht im deutschen Football wieder ein Team unter dem Namen Frankfurt Galaxy an den Start – und das auf großer Bühne.

Videobeitrag

Video

zum Video Frankfurt Galaxy kehrt zurück

hessenschau von 16:45 Uhr
Ende des Videobeitrags

Lange Zeit war es still um das neue "Frankfurt Football Team", das sich im vergangenen Herbst vom Bundesligisten Universe abgespalten hatte und künftig in der neugegründeten European League of Football (ELF) an den Start gehen will – doch nun gibt es Bewegung. Und was für welche: Das Team soll ab Sommer unter dem Namen Frankfurt Galaxy auf Touchdown-Jagd gehen.

Der Name des Franchise, das von Ex-Universe-Geschäfstführer Alexander Korosek vorangetrieben wird, ist am Dienstag bekanntgegeben worden. "Wir freuen uns über ein hochattraktives Starterfeld mit acht Franchises aus drei Nationen", sagte Patrick Esume als Commissioner der neuen Liga. Mit der Rückkehr zum Teamnamen Galaxy könnten die Frankfurter auf der neuen ELF-Bühne an alte, erfolgreiche Zeiten anknüpfen.

Vier World-Bowl-Titel für Frankfurt Galaxy

Zwischen 1991 und 2007 begeisterte schon einmal eine Galaxy-Mannschaft Frankfurter Football-Fans. In der NFL Europe strömten im Schnitt mehr als 33.000 Zuschauer zu den Heimspielen in die Arena im Stadtwald, der World-Bowl-Titel ging insgesamt vier Mal an die Galaxy. Über eine Rückkehr zum alten Teamnamen wurde zuletzt immer wieder mal spekuliert, abhängig war sie letztlich von den Verhandlungen mit dem Inhaber der Namensrechte.

Diese kamen schließlich zu einem positiven Abschluss. "Als wir die Zusage der NFL bekommen haben, war die Freude natürlich unglaublich groß", so Korosek. "Wir sind uns der Bedeutung dieses Namens bewusst", so Korosek weiter. Der Verantwortung, die damit einhergehe, wolle man unbedingt gerecht werden - und so den Fans "ein neues altes Zuhause zurückzubringen".

Ausweitung auf 24 Teams geplant

Beim geplanten EFL-Saisonstart im Juni treten neben den Hessen Mannschaften aus Hamburg, Berlin, Ingolstadt, Hannover, und Stuttgart sowie jeweils ein Franchise-Team aus Barcelona und Breslau an. Dabei soll es nach den Plänen der Verantwortlichen aber nicht bleiben. So ist eine Ausweitung des Teilnehmerfelds auf 24 Teams angedacht, die Liga solle dann auch als Ausbildungsstätte für die NFL dienen.

Für die Universe, in den vergangenen Jahren der Football-Platzhirsch in der Mainmetropole, dürfte es dadurch nun kaum einfacher werden. Der Verein hat nicht nur Geschäftsführer Korosek an das neue ELF-Team verloren, sondern auch weite Teile der Mannschaft sowie Headcoach Thomas Kösling. Mitten in der Corona-Pandemie ringt die Universe deshalb um annehmbare Bedingungen für die neue Saison in der German Football-League, die Anfang Juni starten soll.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Der Glanz des Namens Galaxy

Die Spieler von Frankfurt Galaxy halten am Samstag (27.05.2006) in Düsseldorf den World Bowl hoch.
Ende des Audiobeitrags