Kai Wullbrandt von der Frankfurt Universe

Gibt es im Herbst eine Football-Saison in Deutschland? Noch immer ist diese Frage nicht beantwortet. Während die Marburg Mercenaries sich bereits klar positioniert haben, wartet die Frankfurt Universe noch ab.

Der Plan steht. Ob er auch durchgezogen werden kann, ist fraglich. Noch immer ist unklar, ob die neue Saison der German Football League (GFL) stattfinden wird. Eigentlich soll sie in diesem Herbst von Anfang September bis Mitte Oktober gespielt werden, das Finale soll spätestens Mitte November steigen. Die Frage ist nur: Ziehen alle Clubs mit?

Bis zum 1. Juli soll die Entscheidung stehen, welche Teams an der GFL-Corona-Saison teilnehmen. Vieles wird anders sein, das ist schon jetzt klar. Einen sportlichen Absteiger wird es nicht geben, dazu werden Teams, die - beispielsweise aus finanziellen Gründen - nicht an der Saison teilnehmen können, nicht für die darauf folgende Saison ausgeschlossen. Zwang herrscht demnach nicht.

Mercenaries wollen spielen

Die Marburg Mercenaries haben sich bereits entschieden. Sie wollen mitmachen. Die Mittelhessen befinden sich sogar schon wieder im Training. Anders sieht die Situation beim zweiten hessischen Bundesligisten aus: bei Frankfurt Universe.

Bei den "Men in Purple" ist die Entscheidung immer noch nicht gefallen - obwohl die Deadline näher und näher rückt. Eigentlich sollte es schon vor dem 1. Juli eine Entscheidung geben, jedoch haben neben den Frankfurtern auch noch andere Vereine offene Fragen an die Liga.

"Das kann auch auf den letzten Drücker sein"

"Es gibt noch Klärungsbedarf", sagt Universe-Geschäftsführer Alexander Korosek auf hr-sport-Nachfrage. "Wir haben noch keine Entscheidung getroffen und nehmen uns die Zeit, die wir brauchen." Für die Frankfurter geht es um offene Fragen der finanziellen Haftung, mehr möchte Korosek nicht sagen.

Das ganze Thema ist reichlich vertrackt und gleicht einer halben Doktorarbeit. Alle Karten auf den Tisch will die Universe erst dann legen, wenn alles bis ins letzte Detail geklärt ist. "Das kann auch auf den letzten Drücker sein", betont der Universe-Geschäftsführer. Ab dem 1. Juli wissen in jedem Fall alle Football-Fans mehr.