Ferrari-Chef John Elkann hat das Ende der Zeit von Ex-Weltmeister Sebastian Vettel bei Ferrari nach dieser Saison damit begründet, dass ein Neustart nur mit jungen Fahrern möglich sei.

"Wir hatten zehn Jahre lang außergewöhnliche Piloten mit Alonso und Vettel, die beide Weltmeister waren", sagte der Präsident der italienischen Traditionsmarke am Dienstag der Gazzetta dello Sport. "Aber einen neuen Zyklus zu starten und Geduld einzufordern, ist zweifellos schwieriger mit jemandem, der schon was gewonnen hat, im Gegensatz zu jemandem, der die Zukunft noch vor sich hat", erklärte der 44-Jährige.