Ferrari-Pilot Sebastian Vettel.
Ferrari-Pilot Sebastian Vettel. Bild © Imago Images

"Ich habe bei Ferrari noch etwas zu erledigen." Trotz des schlechten Saisonstarts in der Formel 1 gibt sich Sebastian Vettel noch lange nicht geschlagen. Beim nächsten Grand Prix in Kanada will der Heppenheimer die Wende herbeiführen.

Audiobeitrag
Sebastian Vettel in Monaco.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Vor Kanada-Grand-Prix: Vettel gibt sich noch nicht geschlagen

Ende des Audiobeitrags

Trotz des enttäuschenden Saisonstarts mit Ferrari ist der Ehrgeiz von Sebastian Vettel ungebrochen. Der 31 Jahre alte Heppenheimer sagte der Auto Bild Motorsport in einem Beitrag vom Montag: "Die Formel 1 macht mir immer noch extrem viel Spaß, und ich habe bei Ferrari noch was zu erledigen." Der viermalige Weltmeister wartet noch auf seinen ersten Titel mit dem italienischen Rennstall, bei dem er bis 2020 unter Vertrag steht.

Vettel kündigte an, sich trotz des bereits großen Rückstandes auf den britischen Titelverteidiger Lewis Hamilton für dieses Jahr noch nicht geschlagen zu geben. "Wir wollen in dieser Saison noch einmal alles versuchen, um die Wende herbeizuführen", sagte er. Der anstehende Grand Prix in Kanada am kommenden Wochenende solle der Anfang werden.

"Das haben die anderen besser hinbekommen"

Dort hatte Vettel im vorigen Jahr gewonnen. Das Auto sei gut, urteilte er. "Aber wir sind immer noch dabei, es richtig kennenzulernen. Besonders das optimale Zusammenspiel mit den Reifen zu finden, ist in dieser Saison schwieriger geworden. Das haben die anderen bisher besser hinbekommen", sagte Vettel.

Mit 82 Punkten belegt er Rang drei in der Fahrerwertung, Hamilton führt mit 137 Zählern vor seinem finnischen Mercedes-Kollegen Valtteri Bottas, der bisher 120 Punkte einfuhr.