Audio

Hamilton gewinnt wildes Rennen in Saudi-Arabien

Sebastian Vettel fährt der Musik beim Großen Preis von Saudi-Arabien lange hinterher und muss kurz vor Schluss seinen Formel-1-Boliden abstellen. Zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen geht es heiß her.

Sebastian Vettel ist beim Großen Preis von Saudi-Arabien am Sonntagabend wenige Runden vor Schluss ausgeschieden. Der Heppenheimer, der zum Zeitpunkt seines unfreiwilligen Feierabends auf dem drittletzten Platz lag, holte damit beim vorletzten Saisonrennen keine Punkte und bleibt in der WM-Wertung auf Platz zwölf.

Verstappen droht Nachspiel

Der Sieg ging derweil an Titelverteidiger Lewis Hamilton. Nach einem überharten Zweikampf setzte sich der Mercedes-Pilot in Dschidda gegen seinen WM-Rivalen Max Verstappen durch, nachdem der Red-Bull-Fahrer teils unsportlich gegen den Briten gekämpft hatte. Die WM-Entscheidung ist damit auf das Saisonfinale in Abu Dhabi in einer Woche vertagt, die beiden Kontrahenten liegen punktgleich an der Spitze. Dritter wurde Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil.

Wegen seiner kontroversen Manöver musste Verstappen nach dem Rennen noch eine Strafe durch die Rennkommissare fürchten. Wegen Unfällen und herumliegender Autoteile wurde das Rennen mehrfach unterbrochen. Immer wieder musste die Rennleitung bei umstrittenen Szenen zwischen Verstappen und Hamilton eingreifen. Negativer Höhepunkt war, als der Niederländer den siebenmaligen Champion offenbar auffahren ließ.

Verstappen will ersten Titel

Hamilton strebt seinen achten Titel an, mit dem er sich in der ewigen Bestenliste die alleinige Führung holen würde. Michael Schumacher (Kerpen) hatte zwischen 1994 und 2004 ebenfalls sieben Weltmeisterschaften gewonnen. Verstappen würde als erster Niederländer den Formel-1-Thron besteigen. 

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen