Noch am Sonntag in Hockenheim hatte der Regen für die wildeste Achterbahnfahrt der Saison gesorgt - in Ungarn brachte er der Formel 1 nun jede Menge Stillstand.

Der Auftakt zum Großen Preis von Ungarn am Freitag fiel teilweise dem Wetter zum Opfer, und nicht nur für Sebastian Vettel wird das Wochenende vor den Toren Budapests damit ein Sprung ins Ungewisse. Meist leichter, aber andauernder Niederschlag genügte, um die Nachmittagseinheit zum Muster ohne Wert zu machen, kein Pilot drehte eine wirklich schnelle Runde.

Nur die erste Einheit am Vormittag gab ein wenig Aufschluss über die Kräfteverhältnisse auf trockener Strecke. Mercedes-Pilot Lewis Hamilton drehte in 1:17,233 Minuten die schnellste Runde des Tages. Dahinter lag Red-Bull-Fahrer Verstappen lag als Zweiter gut anderthalb Zehntelsekunden hinter Hamilton und nur eine Tausendstel vor Sebastian Vettel.