Sebastian Vettel

Mit Beginn der neuen Saison in der Formel 1 wird Sebastian Vettel eine neue Rolle übernehmen. Als Umsteiger von Ferrari zu Aston Martin will der viermalige Weltmeister wieder in den Kreis der WM-Kandidaten hineinrasen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Mit der Lizenz zum Rasen: Vettel greift in James-Bond-Manier an

Der neue Aston Martin von Vettel
Ende des Audiobeitrags

"Ich bin nicht zu alt", sagt der 33-Jährige aus Heppenheim, der noch immer an Titel Nummer fünf glaubt. "Ich bin nach wie vor gut genug, um Rennen zu gewinnen und um die Meisterschaft zu fahren - vorausgesetzt das Paket stimmt." Bei den einzigen Testfahrten in Bahrain, wo am 28. März auch der erste Grand Prix der neuen Saison ausgetragen wird, musste er aber mehr Zeit in der Garage verbringen, als ihm lieb war.

Nach sechs titellosen Jahren hatte Ferrari Vettel ausgemustert. Wollte er wie einst sein Idol Michael Schumacher eine Ära mit der Scuderia prägen, scheiterte er am Ende krachend.

Vettel will Mick Schumacher helfen

Wie früher aber Schumacher dem jungen Vettel als Ratgeber und Freund zur Seite stand, möchte das nun auch der Routinier für dessen Sohn und F1-Debütanten Mick sein. "Er liegt mir sehr am Herzen und wenn ich ihm helfen kann, werde ich das tun", kündigte Vettel an.