Sebastian Vettel

Nach einer ohnehin verkorksten Qualifikation kommt es für Sebastian Vettel noch dicker: Der Heppenheimer muss nach einer Strafe vom Ende des Feldes ins Formel-1-Rennen von Bahrain starten.

Sebastian Vettel wird beim Saisonauftakt der Formel 1 in Bahrain ans Ende der Startaufstellung versetzt. Nach seinem ohnehin völlig verpatzten ersten Qualifying mit Aston Martin und Startplatz 18 sanktionierten ihn die Rennkommissare wegen Missachtens doppelt geschwenkter gelber Flaggen. Damit rutscht der Heppenheimer noch zwei weitere Plätze nach hinten auf Rang 20, Mick Schumacher (Haas) rückt bei seinem Debüt vor und startet nun von Position 18.

Für Vettel ist dieser Ausgang besonders bitter: Im ersten Abschnitt des Qualifyings am Samstag hatten in seiner entscheidenden Runde gleich zwei Konkurrenten vor ihm die Kontrolle über ihr Auto verloren, die Rennleitung forderte daher mit gelben Flaggen zu vorsichtiger Fahrt auf.

Vettel verlangsamte an den gefährlichen Stellen ein wenig, versuchte im hinteren Teil der Strecke aber doch noch, eine ausreichend gute Runde zu fahren. Das gelang ihm aufgrund des Zeitverlusts nicht mehr, er schied aus. Allein der Versuch ist laut Reglement aber strafbar, daher nun auch noch die Rückversetzung.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen geht von Startplatz eins ins erste Rennen der Saison (17 Uhr). Auf den weiteren Plätzen starten Weltmeister Lewis Hamilton und Valtteri Bottas (beide Mercedes).

Sendung: hr-iNFO, 28.3.2021, 18.40 Uhr