Sebastian Vettel bei den Testfahrten in Barcelona
Sebastian Vettel bei den Testfahrten in Barcelona Bild © Imago

Die Formel 1-Saison hat noch nicht begonnen, da sendet Sebastian Vettel schon erste Warnsignale an die Konkurrenz. Dem Heppenheimer gelang bei der Testfahrt in Barcelona sogar ein Rekord.

Die Saison kann beginnen: Sebastian Vettel hat an seinem letzten Einsatztag bei den Formel-1-Testfahrten ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Der Ferrari-Pilot aus Heppenheim stellte am Donnerstagvormittag auf dem Circuit de Catalunya vor den Toren Barcelonas in 1:17,182 Minuten einen beeindruckenden Streckenrekord auf.

Insgesamt drehte Vettel 188 Runden, der SF71H machte dabei erneut einen starken Eindruck. Am Freitag übergibt Vettel nach insgesamt acht Testtagen turnusmäßig an seinen Teamkollegen Kimi Räikkönen (Finnland), den er am Mittwoch noch krankheitsbedingt vertreten hatte.

Silberpfeile noch nicht auf Zack

Am Donnerstagnachmittag ging auch Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes auf die Strecke. Der Engländer legte 84 Runden zurück, für seinen besten Umlauf benötigte er 1:19,296 Minuten. Allerdings spulten Hamilton und sein finnischer Teamkollege Valtteri Bottas, der am Vormittag unterwegs war (97 Runden/1:19,532 Minuten) fast ausschließlich Rennsimulationen ab, während Vettel bis zum Mittag auf schnelle Rundenzeiten aus war und erst danach auf Long-Runs wechselte.

Die Piloten fanden am Donnerstag trotz teils dichter Wolkendecke gute Bedingungen vor, der Asphalt erwärmte sich am Mittag auf mehr als 20 Grad. Die Prognosen für den letzten Testtag am Freitag sind mit viel Sonnenschein und knapp 20 Grad Höchsttemperatur exzellent. Die neue Saison startet am 25. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne (7.10 Uhr MESZ).