Sebastian Vettel auf der Strecke in Texas

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel muss im Qualifying zum Großen Preis der USA nur Mercedes-Pilot Valtteri Bottas den Vortritt lassen.

Valtteri Bottas steht beim Großen Preis der USA am Sonntag in Austin/Texas (20.10 Uhr) auf der Pole Position. Zweiter im Qualifying wurde der Heppenheimer Sebastian Vettel im Ferrari vor Max Verstappen im Red Bull und Vettels Teamkollegen Charles Leclerc. Der alte und womöglich bald neue Weltmeister Lewis Hamilton startet von Rang fünf.

Vettel mit kurzem Weg zur ersten Kurve

Ein sichtlich zufriedener Vettel, der zum 100. Mal aus der ersten Reihe in ein Formel-1-Rennen gehen wird, erklärte: "Von meiner Seite in der Startaufstellung sieht es kürzer aus Richtung Kurve eins. Ich hoffe auf einen guten Start und dann auf ein gutes Rennen."

Dabei endete in Austin eine beeindruckende Ferrari-Serie: In den vorherigen sechs Rennen stellte die Scuderia stets den Pole-Setter - unter dem Strich sprangen allerdings "nur" drei Siege heraus. Auf der Gegenseite holte Mercedes zum ersten Mal seit dem Großen Preis von Deutschland Ende Juli wieder den besten Startplatz.

"Schanzen" über Nacht geglättet

Über Nacht wurde auf dem Circuit of the Americas der Streckenbelag in den Kurven eins und neun geglättet, nachdem zahlreiche Fahrer über die Bodenwellen geschimpft hatten. Vettel sprach von "Schanzen", Hamilton klagte nach dem ersten freien Training wegen der heftigen Vibrationen über Kopfschmerzen. Tatsächlich konnten die größten Unebenheiten offenkundig entschärft werden.

In Texas entscheidet sich womöglich die diesjährige WM: Bereits Rang acht reicht Hamilton, um sich aus eigener Kraft die Krone für 2019 aufzusetzen. Wenn Bottas nicht gewinnt, muss Hamilton für den Titelgewinn nicht einmal ins Ziel kommen.