Die Frankfurt Galaxy feiert mit dem ELF-Pokal

Frankfurt Galaxy ist der erste Meister in der Geschichte der European League of Football. Das Finale gegen die Hamburg Sea Devils war ein gelungenes Spektakel und in vielerlei Hinsicht mehr Anfang als Ende.

Videobeitrag

Video

zum Video Frankfurt Galaxy gewinnt die ELF-Meisterschaft

Frankfurt Galaxy feiert den Titelgewinn
Ende des Videobeitrags

Jhonattan Silva Gomez hatte noch eine gute Stunde nach Spielschluss alle Hände voll zu tun. "1,2,3… und 4", zählte der Verteidiger der Frankfurt Galaxy die Trikots, die ihm die Fans von der Tribüne zum Unterschreiben zuwarfen. "Und deine Handschuhe", forderte ein besonders enthusiastischer Galaxy-Anhänger seine Nummer 43 auf, ihm ein besonderes Erinnerungsstück an das erste Finale der European League of Football (ELF) auf die Tribüne zu werfen.

Die Handschuhe hatte Gomez da aber schon gar nicht mehr bei sich. Die habe er schon verschenkt, sagte der Linebacker. "Meine Unterhose kannste noch haben", schrie er im Scherz. Viel mehr besaß er zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr. Außer vielleicht der Siegeszigarre, die der Deutsch-Kolumbianer genüßlich rauchte. Hätte Gomez seine Boxershorts auf die Tribüne geschmissen, der Fan hätte sie mit ziemlicher Sicherheit mit nach Hause genommen.

Ein Feuerwerk auf und neben dem Rasen

Vom Football konnte an diesem Sonntag niemand genug bekommen in der Düsseldorfer Arena. Kein Wunder: Die Frankfurt Galaxy und die Hamburg Sea Devils lieferten sich ein wahres Spektakel auf dem Rasen. Das erste Finale der ELF-Geschichte war ein echtes Feuerwerk, hätte spannender kaum sein können. "Unfassbar", kommentierte Verteidiger Joshua Poznanski den Spielverlauf im Anschluss am hr-sport-Mikrofon. "Ich glaube, wir haben die Zuschauer zwei Jahre Lebenszeit gekostet."

Videobeitrag

Video

zum Video Galaxy gewinnt Football-Finale | hessenschau Sport vom 27.09.2021

hessenschau vom 27.09.2021
Ende des Videobeitrags

In einem unerwarteten High-Scoring-Game setzten sich die Frankfurter mit 32:30 durch. Die Entscheidung fiel erst in den letzten Sekunden des Spiels. Der Lärm im Stadion war im vierten Quarter fast durchweg ohrenbetäubend. Dabei war die Arena wegen der Corona-Auflagen nur knapp zur Hälfte gefüllt. "Gerade in der Defense hatten wir zum Teil Probleme zu kommunizieren", sagte Galaxy-Trainer Thomas Kösling über die Lautstärke. Die Frankfurter wie auch die Hamburger Defense, die als die beiden besten der Liga gelten, hatten dann auch wenig zu melden. Silva Gomez gelang die einzige Interception des Spiels.

Hamburgs Kicker sichert Frankfurts Sieg

Den Sieg hatte die Galaxy zu einem großen Teil zwei Menschen zu verdanken: ihrem Quarterback Jakeb Sullivan, der zum Spieler des Spiels gekürt wurde, und dem gegnerischen Kicker Phillip Friis Andersen. "Da sieht man, wie Experten eigentlich keine Ahnung haben", sagte Kösling nach dem Spiel – und grinste wissend. Denn es war der Frankfurter Coach selbst, der noch vor dem Spiel vor Andersen gewarnt und das Hamburger Special Team als vielleicht bestes der Liga betitelt hatte.

In einer turbulenten Schlussphase verschoss der Däne dann aber gleich zwei Field Goals und ebnete so den Weg für den hessischen Titelgewinn. Man muss dem Kicker dabei aber immerhin zugutehalten, dass sein zweiter Fehlschuss ein Versuch über 63 Yards war. Das geht auch in der großen NFL in den USA regelmäßig daneben.

Die Liga nimmt an Fahrt auf

Für die ELF war das Endspiel gefühlt der Startschuss für die Zukunft. Der Urknall kommt sozusagen erst am Ende. Die Liga, die sich gerne als europäisches Pendant zur NFL am Markt etablieren möchte, hat ihr Potenzial vor mehr als 20.000 Zuschauern unter Beweis gestellt. "Es war ein überragendes Event und ein glorreicher Abschluss für diese Liga, die zurecht für Furore gesorgt hat", so Kösling. Die erste Saison, sie war so etwas wie ein Testballon.

Der nächste Schritt wurde bereits rund um das Finale gemacht. Mit den Raiders Tirol, den Vienna Vikings und mit Düsseldorf Rhein Fire wurden in der Halbzeitpause drei neue Teams vorgestellt, die der Liga kommende Saison beitreten. Weitere sollen folgen.

Alte Galaxy, Universe, neue Galaxy

Aber auch für die Galaxy war das Endspiel in vielerlei Hinsicht erst der Anfang. Zum Beispiel von einer langen Party, die am Sonntag in Düsseldorf schon im Stadion begann und am Montag ab 15.30 Uhr mit dem Empfang auf dem Frankfurter Römer ihren emotionalen Höhepunkt erreichte. "Da wird es hoffentlich noch lauter", so der gebürtige Frankfurter Poznanski vor dem Empfang. "Und betrunkener."

Weitere Informationen

Mehr im hr-fernsehen

In hessenschau sport sehen Sie am Montag (27. September) einen Bericht über den Titelgewinn von Frankfurt Galaxy. Beginn der Sendung im hr-fernsehen ist um 17.55 Uhr. Im Anschluss ist der Beitrag hier auf hessenschau.de sowie in der ARD-Mediathek abrufbar.

Ende der weiteren Informationen

Sportlich gesehen hat die neue Galaxy mit dem Titelgewinn den ersten Schritt heraus aus dem Schatten der alten Galaxy getan, die in den 1990er- und 2000er-Jahren in der NFL Europe so erfolgreich war. Am Ende, inmitten dieses großen Erfolgs in Düsseldorf, erinnerte Kösling aber auch an die Anfänge seines Sieger-Teams.

"Ich möchte der Frankfurt Universe danken", so der Head Coach. Ohne die Arbeit, die der GFL-Club in die Entwicklung der Mannschaft gesteckt hat, wäre der Titelgewinn nicht möglich gewesen. Es soll nicht der letzte in der ELF gewesen sein. Die Galaxy schickt sich gerade an, eine neue Frankfurter Football-Ära zu beginnen.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen